21.10.2020 | 06:53

Der Nachwuchs rockt St. Leon-Rot

Golftimer
Golftimer

St. Leon-Rot – Nach dem sechsten und damit letzten Turnier der Youth Challenge des Deutschen Golf Verbandes (DGV) stehen die Sieger der Ranglisten 2020 fest.


In der Altersklasse (AK) 14 der Mädchen setzte sich Lara Rieke vom GC Hubbelrath durch, in der AK 16 Charlotte Back vom GC St. Leon-Rot und in der AK 18 Sophie Witt vom GC Hubbelrath.

Bei den Jungen hatten am Ende in der AK 14 Benedikt Schuster vom Münchener GC, in der AK 16 Tim Wiedemeyer ebenfalls vom Münchener GC und in der AK 18 Thomas Georg Schmidt vom GC Bergisch Land die Spitzenplätze inne.

6. Youth Challenge im GC St. Leon-Rot

Bei der letzten Station, dem SLR Academy Invitational im Golf Club St. Leon-Rot, das mit der Unterstützung des DGV und des Baden-Württembergischen Golfverbandes durchgeführt wurde, trafen sich 96 Nachwuchsspieler der AK 14 und 16 zum letzten großen Turnier 2020.

Die Siegerinnen bei den Mädchen hießen in der AK 14 Uma Bergner (GC St. Leon-Rot) und in der AK 16 Helen Briem (Stuttgarter GC Solitude). Bei den Jungen setzten sich in der AK 14 Marco Stohner vom GC St. Leon-Rot und in der AK 16 Tom Haberer (GC Hannover) durch.

Benedikt Schuster (Foto: Stebl)
Benedikt Schuster (Foto: Stebl)

Mädchen AK 14: Uma Bergner mit imposanter Leistung

Uma Bergner drückte der AK 14 der Mädchen imposant ihren Stempel auf. Sie sicherte sich nach Runden mit 78, 72 und einer ganz starken 70 bei einem Gesamtscore von +4 mit elf Schlägen Vorsprung den Sieg (gesamt 220 Schläge).

Silber und Bronze gingen ebenfalls an Mädchen aus der Jugendförderung St. Leon-Rots. Helena Ludwig und Lotte Schuhr waren nach den drei Runden Zählspiel mit jeweils +15 gleichauf (231 Schläge).

Nach Kartenstechen ging Silber an Ludwig, während Schuhr mit Bronze Vorlieb nehmen musste.

Tim Wiedemeyer (Foto: Stebl)
Tim Wiedemeyer (Foto: Stebl)

Jungen AK 14: Marco Stohner glänzt mit Ergebnis unter Par

Bei den Jungen der AK 14 war es Marco Stohner, der am Finaltag den einzigen Score unter Par spielte und sich damit einen letztlich sogar noch klaren Sieg sicherte (223 gesamt). Der Spieler vom GC St. Leon-Rot war nach zwei 76er-Runden mit zwei Schlägen Rückstand auf Julius Wunsch (GC Chemnitz, 227) in die letzte Runde des Jahres gestartet.

Eine 71 reichte ihm, um sich noch vorbei zu schieben und mit gesamt +7 sogar vier Zähler Vorsprung auf den Chemnitzer zu erspielen. Wunsch und auch Lasse Wiedbrauk vom GC Velbert Gut Kuhlendahl (228 gesamt) brauchten bei dem sehr herbstlichen Wetter 77 Schläge.

Wunsch rettete dadurch mit einem Schlag Silber und Wiedbrauk musste sich mit Bronze zufrieden geben. Der Norddeutsche erhielt die Medaille nach Kartenstechen.

Thomas Georg Schmidt (Foto: Stebl)
Thomas Georg Schmidt (Foto: Stebl)

Mädchen AK 16: Helen Briem unangefochten auf Platz 1

Helen Briem vom Stuttgarter GC Solitude gewann die AK 16 ebenfalls unangefochten mit 68, 67 und 71 Schlägen (206 gesamt) bei gesamt 10 unter Par.

Erste Verfolgerin war Philipa Gollan vom GK Lübeck-Travemünde. Die Hanseatin lag nach 68, 72 und nochmals 72 Schlägen (212 gesamt) sechs Zähler hinter der Siegerin und setzte sich noch zwei Schläge von Charlotte Back (GC St. Leon-Rot) ab.

Die Team-Europameisterin der Mädchen sicherte sich mit 72, 68 und 74 Schlägen die Bronzemedaille (214 gesamt).

Lara Rieke (Foto: Tiess)
Lara Rieke (Foto: Tiess)

Jungen AK 16: Tom Haberer bringt Vorsprung sicher ins Ziel

Bei den älteren Jungen wurde Tom Haberer seiner Favoritenrolle gerecht. Der Jugend-Nationalspieler war mit einer 71 solide gestartet und hatte das Feld mit seiner 64 am zweiten Tag weit hinter sich gelassen. Dieser Vorsprung reichte, um mit einer 73 am Finaltag mit fünf Zählern Vorsprung bei gesamt acht unter Par den Sieg einzufahren (208 gesamt).

Auf Platz zwei landete Finn Kölle. Der 15-jährige Spieler vom GC St. Leon-Rot war nach Runden mit 73, 68 und 72 Schlägen (213 gesamt) bei -3 der zweite Athlet, der insgesamt unter Par blieb. Der Drittplatzierte Maik Süßbier (218 gesamt) vom GLC Berlin-Wannsee verlor mit einer 79 am Finaltag noch an Boden.

Er erzielte insgesamt einen Score von +2, nachdem er nach Runden mit 68 und 71 Schlägen deutlich unter Par in den Finaltag gestartet war.

Sophie Witt (Foto: Stebl)
Sophie Witt (Foto: Stebl)

Sieger der Youth-Challenge-Rangliste

Mit den bis zu sechs Turnieren in den verschiedenen Altersklassen der Youth Challenge bot der DGV den Jugendlichen die Möglichkeit, trotz vieler Turnierausfälle in diesem Jahr, Spielpraxis zu sammeln.

Die Youth-Challenge-Jahreswertung in den Altersklassen AK 14/16/18 dient dazu, die in der Turnierserie erbrachten Leistungen einzuordnen. Dazu flossen jeweils die drei besten Ergebnisse in die Gesamtwertung der Turnierserie ein.

Das Wertungssystem basiert dabei auf den gleichen Berechnungsgrundlagen wie die bekannte DGV-Jugendrangliste, die jedoch aufgrund der zahlreichen nationalen und internationalen Turnierausfälle 2020 ausgesetzt wurde.

Charlotte Back (Foto: Stebl)
Charlotte Back (Foto: Stebl)

Die Top 3 der Youth-Challenge-Jahreswertung 2020

Mädchen AK 14

  1. Lara Rieke, GC Hubbelrath
  2. Marie-Agnes Fischer, Münchener GC
  3. Lotte Schuhr, GC St. Leon-Rot

Mädchen AK 16:

  1. Charlotte Back, GC St. Leon-Rot
  2. Philipa Gollan, Lübeck-Travemünder GK
  3. Helen Briem, Stuttgarter GC Solitude

Mädchen AK 18:

  1. Sophie Witt, GC Hubbelrath
  2. Emilie Edinger, GC St. Leon-Rot
  3. Malu Brinker, GC Mannheim-Viernheim

Jungen AK 14:

  1. Benedikt Schuster, Münchener GC
  2. Leo Tiemann, Osnabrücker GC
  3. Julian Kiessling, GC Hösel

Jungen AK 16:

  1. Tim Wiedemeyer, Münchener GC
  2. Tom Haberer, GC Hannover
  3. Finn Kölle, GC St. Leon-Rot

Jungen AK 18:

  1. Thomas Georg Schmidt, GC Bergisch Land
  2. Yannick Malik, Münchener GC
  3. Tim Bertenbreiter, GC Hösel

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige