10.05.2015 | 05:42

Horsey siegt im Stechen, Fritsch T11.

golftime
golftime

Agadir, Marokko – David Horsey setzte sich am Sonntag, nach hartem Schlagabtausch während der Schlussrunde mit Titelverteidiger Rhys Davies und Jaco Van Zyl, im Stechen auf dem zweiten Extraloch zu seinem zweiten Sieg auf der European Tour durch. Horsey, Sieger der BMW International Open 2010, gelang zunächst ein Hole-in-One auf dem zweiten Loch und der Engländer lag nach der 17 mit einem Schlag vor Titelverteidiger Davies und zwei vor Van Zyl. Doch ein Doppel-Bogey am Schlussloch öffneten die Tür für die Verfolger. Davies wiederum hatte nun die Chance, mit einem gelochten Putt aus knapp über einem Meter seinen Titel erfolgreich zu verteidigen, doch der Waliser schob den Putt am Loch vorbei. Mit insgesamt 274 Zählern (-13) ging das Trio ins Stechen, wo Horsey letztlich die Oberhand mit einem Birdie auf dem zweiten Extraloch behielt. “Ich habe während der gesamten Woche sehr gut gespielt”, so Horsey, “doch am Ende der Schlussrunde wollte der Ball einfach nicht mehr fallen”, so der 25-Jährige, “ich konnte nicht glauben, dass Rhys den Putt zum Sieg verschob. Wenn wir Match Play gespielt hätten, hätte ich ihm den wohl geschenkt – immerhin ist er einer der besten Putter auf der Tour.” Erneut stark präsentierte sich Florian Fritsch: Als bester Deutscher beendete der Münchner das Turnier auf dem geteilten elften Platz. Der Lohn: 25.125 Euro. Marcel Siem scheiterte nach der zweiten Runde am Cut.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige