10.05.2015 | 05:42

Noren hofft auf Heimvorteil

golftime
golftime

Stockholm, Schweden – Was wiegt der Heimvorteil im hohen Norden? Alexander Noren konnte 2011 den Titel seines Heimatlandes Schweden beim Nordea Masters erringen. Der Titelverteidiger von 2012, Lee Westwood, ist nicht im Feld. Steigen damit Norens Siegchancen? “Bevor ich nach Monaco umgezogen bin, habe ich den Platz des Bro Hof Slott Golf Club im Sommer fast jeden Tag gespielt, daher bin ich zuversichtlich. Die Grüns ähneln denen von Wentworth vergangene Woche. Und da ich ja aus der Nachbarschaft komme, werden mich sicher viele Freunde und meine Familie unterstützen”, zeigt sich Noren zuversichtlich. Der 30-jährige Schwede findet bei der Nordea Masters 2013 allerdings ein starkes Feld in Schweden vor, in dem mehr als ein Dutzend Spieler Siegchancen haben: Neben dem frisch gekürten BMW PGA Champion Matteo Manassero ist unter anderem auch Norens Landsmann Peter Hanson, Ryder Cup-Team-Mitglied, im Feld. Aus deutscher Sicht gehen Moritz Lampert vom GC St. Leon-Rot und Maximilian Kieffer vom GCC Fleesensee auch diese Woche wieder ins Rennen. Kieffer wird sich diese Woche vor Turnierstart sein Bag sicher genau ansehen. Beim International Qualifier für die U.S. Open in Surrey, England, musste er vier Strafschläge kassieren, da er 15 Schläger im Bag hatte. Das sollte ihm diese Woche nicht noch einmal passieren. Maximilian Kieffer geht am Donnerstag um 9.10 Uhr auf die Runde, Moritz Lampert um 14.20 Uhr. Der Platz des Bro Hof Slott Golf Club, Par 72, 45 Minuten von Stockholm entfernt gelegen, fordert die Spieler mit 6955 Metern Länge. © GOLF TIME Verlag GmbH

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige