10.05.2015 | 05:42

Ochoa tritt in Frankreich an

golftime
golftime

Aquitaine, Frankreich – Die ehemalige Nummer eins der Damen-Weltrangliste, Lorena Ochoa, kehrt für ein Turnier auf die Ladies European Tour zurück, denn ab Freitag steht das Turnier ihres Sponsors, die Lacoste Ladies Open de France, auf dem Programm. Vor drei Jahren beendete die 30-Jährige Mexikanerin, nach zwei Majorsiegen und 27 Tour-Titeln, ihre Profikarriere, um sich um ihre Familie und ihre Wohltätigkeitseinrichtung zu kümmern. In einem Interview erklärte Ochoa, warum sie in Frankreich an den Start geht. Was war der Grund, dass Sie nach Frankreich kamen, um an diesem Turnier teilzunehmen? Ochoa: Es gibt dafür eine einfache Antwort. Lacoste ist mein Sponsor und sie haben mich gefragt, ob ich bei ihrem Turnier mitspielen könnte. Schon im letztes Jahr waren sie an meiner Teilnahme interessiert, aber ich konnte nicht, da ich schwanger war und kein Risiko eingehen wollte. Hier bin ich nun und bin glücklich, diesen Event unterstützen zu können. Was ist ihr Eindruck vom Golfplatz hier im Chantaco Golf Club? Ochoa: Ich habe den Platz vor vier Jahren schon gespielt, als ich hier eine Vorführung gab, deshalb kann ich mich noch an einige Löcher und das Layout erinnern. Er ist schwierig, denn einige Grüns sind sehr stark onduliert und auch sehr schnell. Es wird eine interessante Woche werden. Wie sehen ihre Siegchancen aus? Ochoa: Ich werde mein Bestes versuchen. Ich trainiere nicht mehr und bin zuhause in Mexiko sehr entspannt. Ich führe schon lange ein ganz anderes Leben, doch ich freue mich auf die Zuschauer und die Kinder, wenn sie uns zuschauen und verspreche, so gut wie möglich zu spielen. Wie fühlt sich das an, wieder in einem Profiturnier an den Start zu gehen? Ochoa: Ich bin aufgeregt, weil es eine gute Möglichkeit für mich ist zu sehen, wie es in einem regulären Profiturnier bei mir läuft. Ich werde mir keinen Druck auferlegen, denn ich trainiere ja nicht mehr. Wenn ich Fehler mache, werde ich mich nicht ärgern und ich denke mein Spiel ist noch gut genug, um mithalten zu können. Wie verläuft ihr Leben in Mexiko? Ochoa: Ich arbeite sehr viel, denn ich möchte aktiv bleiben. Ich habe ja meine Stiftung, ihr gilt meine Priorität und ich spiele ein paar Turniere, um Geld dafür zu sammeln. Jetzt kommt auch mein Buch auf den Markt, dass mein Leben und meine Erfahrungen auf der Tour beschreibt. Gerade jetzt bin ich auch in der Vorbereitung meines Turniers in Guadalajara und im November trete ich bei meinem eigenen Event, der Lorena Ochoa Invitational an. Ich halte auch auch Vorträge an Schulen und Universitäten oder auch Industrieunternehmen. Hinzu kommen Golf-Clinics, die ich gerne veranstalte, denn ich mag Kinder sehr. Was planen Sie für 2013? Werden wir Sie auch bei anderen Profiturnieren sehen können? Ochoa: Nein, nein, ich werde zwar bei ein paar Show-Veranstaltungen spielen, aber nicht bei Tour-Turnieren antreten. Ich werde mehr Zeit mit den Kindern meiner Stiftung verbringen. Lacoste hat mich beim Bau einer Sporteinrichtung unterstützt. Dadurch können wir in der Schule der Stiftung jetzt Volleyball, Basketball und andere Sportarten anbieten. Sollte ich jedoch hier wider erwartend gewinnen, werde ich natürlich meinen Titel verteidigen. Da wird es die Mexikanerin jedoch schwer haben, denn unter anderen sind auch Laura Davis, Trish Johnson, Gwladys Nocera oder Lee-Ann Pace am Start. Die deutschen Farben werden von Anja Monke, Elisabeth Esterl, Steffi Kichmayr, Miriam Nagl und Denise Charlotte Becker vertreten. © GOLF TIME Verlag GmbH

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige