10.05.2015 | 05:42

Quartett an der Spitze in Hilversum

golftime
golftime

Hilversum, Niederlande – Am dritten Tag der KLM Open musste Graeme Storm richtig kämpfen, um noch an der Spitze zu bleiben. Am „Moving Day“ brachte der Engländer eine 69 (-1) ins Clubhaus, teilt sich aber die Führung mit Scott Jamieson, Pablo Larrazábal sowie Gonzalo Fernandez-Castano. Fernandez-Castano und Jamieson beendeten ihre Runde jeweils mit 66 Schlägen (-4), während Larrazábal, im Vergleich zum Vortag, sein Ergebnis noch einmal um einen Schlag besser spielte und eine 64 (-6) nach Hause brachte. Alle vier Spieler weisen ein Gesamtergebnis von zwölf unter Par auf. Mit einem Schlag Rückstand und einer 67er Runde (-3) liegt Peter Hanson auf dem alleinigen fünften Rang. Zwei weitere Profis spielten groß auf. Richie Ramsay schob sich mit einer 64 (-6) auf den geteilten sechsten Platz, während sich Henrik Stenson mit dem gleichen Ergebnis auf den geteilten achten Rang verbesserte. Martin Kaymer machte es bis zu seinem letzten Schlag spannend. Vier Birdies und vier Bogeys zierten seine Scorekarte bis zum Schlussloch. Dort ließ er sein Können noch einmal aufblitzen und spielte zum Abschluß des Tages einen Eagle, der ihm eine 68 (-2) einbrachte. Mit insgesamt sechs unter Par findet man den Mettmanner auf dem geteilten 13. Platz des Leaderboards. Für Symon Dyson ist das Rennen um den Siegerscheck bereits gelaufen. Der Titelverteidiger kam mit einer 74 (+4) ins Clubhaus und hat vor der Finalrunde 13 Schläge Rückstand auf das Führungs-Quartett. Alex Cejka spielte mit 69 Schlägen (-2) eine solide Runde und hielt seine Position vom Vortag. © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige