14.01.2017

Storm bleibt vorne

golftime
golftime
Die Zusammenfassung der wichtigsten Turniere der Woche im tagesaktuellen Überblick.

European Tour: BMW South African Open
Graeme Storm spielt auch am dritten Tag konstant und nimmt dadurch eine Führung von drei Schlägen (-17/199) mit in die morgige Finalrunde der BMW SA Open hosted by City of Ekhurhuleni. Der Gewinn seines ersten European Tour Titels seit zehn Jahren rückt damit in greifbare Nähe. Mittlerweile ist er seit 41 Löchern ohne Bogey und auch heute auf seiner 67er-Runde kamen lediglich fünf Birdies dazu. 
McIlroy immer besser
Der Weltranglistenzweite Rory McIlroy (-14/202), der schon gestern eine so gute Rückrunde mit fünf Birdies gespielt hatte, bleibt dem Engländer als Zweiter auf den Fersen, auch wenn der Abstand von drei Zählern ein kleines Ruhepolster bedeutet. Das sah aber nicht immer so aus. Zweimal hatte der Nordire den Engländer Storm an der Spitze des Leaderboards während der Runde eingeholt. Am siebten Loch als er aus etwa 145 Metern zum Eagle lochte sowie dank eines Hattricks an Birdies auf den zweiten Neun. Aber – genau wie gestern – beendete Rory die Runde mit einem Bogey (67) und damit am heutigen Tage schlaggleich mit dem Führenden. 
Geteilte Dritte sind der Südafrikaner Jbe Kruger (69) und Jordan Smith (68) mit 203 Zählern.


PGA TOUR: Sony Open, Hawaii
Nachdem Justin Thomas an den ersten beiden Tagen auf Hawaii im Waialae Country Club mit Rekorden für Furore sorgte, könnte am finalen Sonntag ein weiterer Rekord erzielt werden, den er bestimmt nicht haben möchte. Zuerst spielte er am Donnerstag eine sensationelle Eröffnungsrunde mit nur 59 Schlägen und setzte am zweiten Tag mit 123 benötigten Schlägen für zwei Runden mit dem All-Time-PGA-Tour-Rekord noch einen drauf. Auch am Samstag spielte er mit einer 65 eine solide Runde und geht mit sieben Zählern Vorsprung in den Sonntag. Kein Spieler hat in der PGA TOUR-Geschichte jemals eine Führung von sieben Schlägen eingebüßt. Thomas will da bestimmt nicht der erste sein. 
 
“Ich geh einfach raus und spiele”
Thomas wirkt derzeit aber derart selbstbewusst und entspannt, dass er bestimmt auch seine Runde am Sonntag, wie jede andere angehen wird. Beim Schlachtplan zeigt er sich flexibel: “Das ist alles situationsabhängig. Kommt drauf an, was die Jungs machen, die mich herausfordern. Am Ende des Tages ist es nur Golf. Ich muss rausgehen und viele Birdies machen, wenn sich die Gelegenheit bietet, aber ich weiß auch, dass ein Par manchmal ein gutes Ergebnis ist. Es ist nicht in Stein gemeißelt, wie ich welches Loch angehe. Ich geh einfach raus und spiele,” meint Thomas. 
Bei insgesamt 22 unter Par (188) und sieben Schlägen Vorsprung auf seinen Landsmann Zach Johnson (195) sowie acht Zählern vor den geteilten Dritten Justin Rose, Gary Woodland und Hudson Swafford, kann man schon mal entspannt bleiben. 
Noch ein Rekord?
Ach ja. Ein weiterer Rekord wartet auch noch auf ihn: Außer Ernie Els im Jahre 2003, hat noch kein Spieler sowohl das SBS Tournament of Champions, als auch die Sony Open auf Hawaii in der gleichen Saison gewonnen. In der momentanen Verfassung ist es ihm zuzutrauen. 
PGA Tour Champions: Diamond Resorts Invitational, Florida
Auf der zweiten Runde des Diamond Resort Invitational in Orlando spielt Woody Allen nach seiner sensationellen 59 von gestern weiter gut. In der Promi-Wertung übernahm der ehemalige NBA-Star Ray Allen die Führung. Gespielt wird im Stableford-Modus.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige