10.05.2015 | 05:42

Westwood bleibt ganz cool

golftime
golftime

Gullane, Schottland – Lee Westwood und Tiger Woods – die beiden Stars liefern sich in ihrem Flight ein Duell auf Augenhöhe – das am Ende der Brite für sich entscheiden kann. Er übernimmt die Führung in Muirfield. Jetzt ist für Lee ein Major zum Greifen nah… Wenn man es nicht besser gewusst hätte – das Aufeinandertreffen von Woods und Westwood hätte auch als Finale für eine Match Play-Championship durchgehen können. Weil der Führende des Vortags, Miguel Angel Jimenez, sein Spiel vom Freitag nicht mehr abrufen konnte und am Ende eine 77er-Runde (+6) spielte, konzentrierte sich die Aufmerksamkeit schon früh auf das Duo Woods/Westwood. Und diese Aufmerksamkeit genoss der Brite offensichtlich, der schon am Vortag betont hatte, wie sehr er dieses Turnier lieben würde. Mit außergewöhnlicher Lässigkeit lochte Westwood wichtige Putts – sei es zum Par, Birdie oder, um mit einem Bogey den Schaden zu begrenzen und kam mit 70 Schlägen (-1) ins Clubhaus. Westwood freute sich mit einem breiten Grinsen: “Hat alles ganz gut funktioniert heute.” Woods erklärte hingegen nach der Runde: “Ich hatte Probleme damit, dass der Platz über Nacht deutlich langsamer geworden ist, und ich mich nicht so gut darauf einstellen konnte. Es war den ganzen Tag ein einziger Kampf. Jeden Tag ist der Platz anders.” Woods unterschreibt eine 72 (+1) auf der Scorecard und liegt damit zusammen mit seinem Landsmann Hunter Mahan, der bei perfekten Bedingungen am Morgen eine 68er-Runde (-3) ins Clubhaus brachte, zwei Schläge hinter Westwood auf dem geteilten 2. Platz. Adam Scott hat seine Erinnerungen an vergangenes Jahr und seine damalige Niederlage bestens verarbeitet und liegt mit einem Gesamtscore von Level Par auf dem 4. Platz. Über den anspruchsvollen Muirfield Links Course hat aber auch der Australier seine Meinung: “Es sind die besten Spieler der Welt hier. Und im Durchschnitt spielt sich der Platz mit knapp 75 Schlägen. Da sieht man wirklich, wie hart es ist, Birdies zu spielen.” Martin Kaymer kann auf seiner Scorecard zwar einige Birdies notieren, muss aber auch Bogeys und ein Double-Bogey akzeptieren, unterschreibt daraufhin eine 72er-Runde (+1) und liegt mit einem Gesamtscore von +5 auf dem geteilten 19. Platz. Bernd Wiesberger aus Österreich kommt mit 75 Schlägen (+4) ins Clubhaus und belegt vor der Finalrunde am Sonntag Platz T34. © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige