10.05.2015 | 05:42

Zwei ziehen davon – Kieffer T35.

golftime
golftime

Johannesburg, Südafrika – Genau 69 Spieler schafften den Cut bei der Joburg Open im Royal Johannesburg & Kensington Golf Club und kämpften während der dritten Runde um eine gute Ausgangsposition für den Finaltag. Gespielt wird nur noch auf dem East Course. Wie es ausschaut, werden wohl zwei Südafrikaner den Sieg unter sich ausmachen. Richard Sterne und Trevor Fisher Jr. marschierten Seite an Seite über die Fairways und Grüns, notierten beide eine 68er Runde und liegen, mit insgesamt 19 unter Par und fünf Schlägen Vorsprung, an der Spitze des Feldes. Platz drei, mit insgesamt 14 unter Par, teilen sich Jaco van Zyl (67, -5), Felipe Aguilar (68, -4), George Coetzee (70, -2) und Charl Schwartzel, der eine bogeyfreie 68 (-4) ins Clubhaus brachte. Damit haben die Südafrikaner das Turnier voll im Griff, denn fünf Spieler aus dem Gastgeberland befinden sich unter den Top-6. Max Kieffer brachte die zweite 72 (Par) in Folge ins Clubhaus und rutschte mit insgesamt acht unter Par auf den geteilten 35. Platz ab. Nach der Runde erklärte der 22-Jährige: „Ich bin heute mit meinem Auftritt nicht zufrieden, denn ich habe schlecht gespielt. Morgen werde ich aber noch einmal angreifen, um meine Platzierung zu verbessern.“ Moritz Lampert verpasste bereits gestern den Cut. © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige