26.04.2016

Die glorreichen Drei

golftime
golftime

Bakers Bay, Bahamas – Das nennt man wohl einen perfekten Jungs-Ausflug. Zum traditionellen Spring Break in den USA haben sich Rickie Fowler, Jordan Spieth und Justin Thomas eine Auszeit auf den Bahamas gegönnt – Rory McIlroy war übrigens auch eingeladen.

Die heutigen Stars der PGA Tour sind so ganz anders, als es Tiger Woods in seinen besten Zeiten war. Sie sind keine Einzelgänger, sie lassen ihre Fans via Facebook, Snapchat, Twitter & Co. an ihrem Leben teilhaben.

Als das Trio um Rickie Fowler nach dem Masters beschloss, sich ein bisschen abzulenken, buchten sie einfach einen Aufenthalt im edlen Bakers Bay Resort auf den Bahamas und ließen es sich dort richtig gut gehen. Sie spielten ein wenig Golf, machten Ausflüge mit Boot und Jet-Ski – und stellten die Bilder von ihrem Trip fleißig online. Sie hatten sogar Rory McIlroy eingeladen, doch der musste leider absagen. Er hatte schon andere Pläne.

Social Media = reine PR-Arbeit?

Wie offen die Jungs ihr Leben online teilen, das hat schon Kritiker auf den Plan gerufen, die der Meinung sind, dass dies alles nur reine PR-Arbeit sei. Doch wenn man die Bilder der Jungs, allen voran Rickie Fowler auf ihren sozialen Netzwerken sieht, wie sie wie ganz normale Typen Arbeit und Spaß verbinden können – dann drängt sich eher die Frage auf: Wie einsam muss Tiger Woods wohl all die Jahre gewesen sein?

Für den nächsten Trip mit den Jungs hat Rory McIlroy übrigens schon versprochen, sich Zeit zu nehmen. Denn so einen Ausflug möchte er sich sicher nicht entgehen lassen.

Weitere Artikel

More Info
Anzeige

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anzeige