golf time 32019
Coverstory: Masters Tournament WUNDER WOODS
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Auf drei Dinge achten! 29.04.2019

Martina Eberl war jahrelang auf der Ladies European Tour erfolgreich
Martina Eberl war jahrelang auf der Ladies European Tour erfolgreich
0

Die Basics für ein erfolgreiches und dauerhaft besseres Golf.



In meinem letzten Artikel habe ich die neue GOLF TIME-Saison begonnen, indem ich jeden von euch etwas motivieren wollte, nicht nur in sein Golf zu investieren, sondern auch in die eigene Gesundheit. Am Ende des letzten Artikels hatte ich versprochen, über die Basics in den drei meiner Meinung nach wichtigsten Bereichen für „Golf and Health“ zu schreiben. Also packen wir’s an. 

1.) BASICS zum Thema Golf
Bevor ihr das Prozedere „jährlich grüßt das Murmeltier“ am Anfang des Jahres im Golfunterricht einleitet mit dem Thema „auf der Ebene schwingen“ oder den „Release-Winkel länger halten“, ermutige ich euch erst mal selbst oder mithilfe eines Pros eures Vertrauens die Basics zu checken: 

  • Griff
  • Ansprechposition (Standbreite, Körperwinkel, Schulterstellung, Gewichtsverteilung etc.) 
  • Ballposition

Erst wenn all das wieder im Lot ist, kann man die nächsten Schritte zur Verbesserung der Technik einleiten. 

2.) BASICS zum Thema Fitness 
Für viele hört sich das Wort „Fitness“ sehr anstrengend an. Aber das Wort an sich umfasst viele Varianten an Bewegungen: 

  • Beweglichkeit
  • Kondition / Ausdauer
  • Körperspannung / Stabilität
  • Balance

Wenn man diese Begriffe liest, hört sich das doch gar nicht so tragisch an und man verbindet es auch nicht gleich mit schweren Gewichten, Schweißperlen, die auf den Boden tropfen, oder gar sich bis zur Erschöpfung auszupowern. Stretching, strammes Spazierengehen, Stabilitätsübungen und einbeinige Übungen auf labilem Untergrund wären schon grandiose Anfänge. 

Aber auch hierfür gibt es Profis, die einem wunderbar unter die Arme greifen können. Wöchentliches Training mit ein- bis zweimal Eigeninitiative zu Hause hebt euch auf ein viel höheres Level, egal ob beim Golf oder beim Thema Gesundheit! 

3.) BASICS zum Thema Ernährung 
Zu diesem Thema fällt es mir extrem schwer, mich kurz zu fassen. Vor allem, weil es so einfach wäre, aber die Menschheit macht sich zum Teil selbst damit krank. Krass formuliert: damit vernichtet 
sie sich...

Täglich werden laut offiziellen Zahlen über 1.000 Menschen in Deutschland mit der „Zuckerkrankheit“ Diabetes Typ 2 diagnostiziert – TÄGLICH!!! 

Das ist nur eine Dunkelziffer und geschätzt jeder Fünfte weiß noch nichts von seinem „Zucker-Glück“. Gründe hierfür kurzum: Bewegungsmangel, zu viel Zucker und kohlehydratreiche Ernährung. Und der Witz ist: Fast jeder weiß das und tut nichts dagegen. Außer die, die sich eh schon auf der Gesundheitsseite der Gesellschaft platziert haben. 

Warum mir dieses Thema so wichtig ist? Ganz einfach: Ich habe zwei kleine Kinder. Und zudem möchte ich weiterhin fit und agil sein, als Mama, aber auch als Mensch. Zum Thema „Zucker“ für dieses Mal die Basics: 

  • Verzicht auf „weiße Sachen“ (Zucker, Weißmehl etc.) 
  • Pflanzliche Nahrungsmittel wie Gemüse und Obst, Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen sind optimal 
  • Tierische Nahrungsmittel wie 1-mal Woche Fleisch und Geflügel, 1-2 mal Fisch, mehrmals Milchprodukte 
  • Wasser Wasser Wasser
  • Alle Geschmacksrichtungen erfüllen: süß, sauer, bitter, salzig 

Wenn ihr auf diese drei Dinge achtet, steht einem erfolgreichen Start in die Golfsaison und in einen gesünderen Lifestyle nichts mehr im Wege! Falls ihr Fragen habt oder gar Lust habt, mit mir die neue Saison zu starten, meldet euch! Ich freue mich! 

Eure Coachine Martina


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE