golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Wiesberger hadert 09.04.2017

0
Augusta, Georgia - Höhen und Tiefen - das waren einmal mehr in dieser Woche die Markenzeichen von Bernd Wiesbergers vierter Runde, am Sonntag auf dem Augusta National Golf Club. Die positive Nachricht: Bei seinen insgesamt drei Auftritten in den vergangenen Jahren schaffte der gebürtige Wiener jeweils den Cut. 

„Ich habe Golf gespielt, so gut ich kann“, war das etwas trotzige Resümee von Wiesberger nach seiner Runde. 

Mit beachtlichen sechs Birdies, aber auch fünf Bogeys und einem Ergebnis von -1 für den Tag, zog der 30-jährige Burgenländer Bilanz: „Ich habe einfach kein Glück gehabt. An den ersten Tagen war es der Wind, der ständig drehte, und an den beiden letzten Tagen kamen andere Mißgeschicke hinzu, die ich einfach nicht beeinflussen konnte.“ Wörtlich meint Wiesberger, das es „schon frustrierend ist…“

Auf die Frage, wie er nun nach seinem dritten Mal das Masters in Augusta sehe und ob mit der Zeit der Reiz dieses außerordentlichen Golfplatzes verloren gehe, antwortete der Österreicher: „Ich bin nicht zum Greenfee-Spielen hier, ich bin Profi und habe eine Aufgabe vor mir, die ich so gut wie möglich erledigen möchte. Da ist mir der Platz so ziemlich egal.“

Mit insgesamt 296 Schlägen und +8 landete Wiesberger im hinteren Mittelfeld (aktuell geteilter 43.) und kann trotz allen Unmutes getrost die Heimreise antreten – sein Spiel bzw. Ergebnis kann sich trotz aller ups and downs sehen lassen.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE