72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Beständigkeit im Spiel 19.11.2018

0

Üben Sie „blind“ die essenziellen Elemente des Golfschwungs für mehr Rhythmus und Gleichgewicht.



Die Grundlagen für einen guten Golfschwung und für Konsistenz bei den Schlägen übersehen viele Golfer auf ihrer Suche nach der perfekten Technik. Sie verlieren oft ihr Gleichgewicht am Ende des Schwungs und erkennen nicht, dass dies passiert, weil ihre Aufmerksamkeit am Ball hängt und daran, wohin er fliegt. 

Bei Amateuren verändert sich der Rhythmus der Bewegung beträchtlich, je nachdem, ob sie Stress erleben oder ihren Fokus verlieren. Beides führt zu Unbeständigkeit in der Qualität der Schläge. 

Nachfolgend eine KAGAMI Übung, um diese beiden grundlegenden Elemente zu fördern. 

MIT GESCHLOSSENEN AUGEN SCHWINGEN 
Legen Sie den Ball auf das Tee und machen Sie zwei Übungsschwünge, einen mit offenen und einen mit geschlossenen Augen. Benutzen Sie einen kürzeren Schläger wie etwa ein 8er- oder 7er-Eisen. Fragen Sie sich, ob Sie einen Unterschied zwischen den beiden Schwüngen erleben, sowohl körperlich als auch mental. Waren Sie gleichermaßen entspannt? Wie waren Ihr Gleichgewicht und Ihr Rhythmus? 

Nehmen Sie Ihre Ansprechposition mit offenen Augen ein und führen Sie Ihre normale Routine durch. Dann schließen Sie die Augen für den Schwung! Haben Sie Unterschiede gespürt zwischen dem Schwung mit und ohne Ball, physisch und mental? Hatten Sie befürchtet, den Ball überhaupt nicht zu treffen? Gab es Unterschiede, was Ihr Gleichgewicht und den Rhythmus anbetrifft? 

Wiederholen Sie diesen Prozess und beobachten Sie dabei Ihre Gedanken und wie diese den Schwung beeinflussen. Die meisten Golfer, mit denen ich diese Übung praktiziere, sind überaus erstaunt, dass sie den Ball überhaupt treffen. Viele schlagen ihn sogar besser als mit offenen Augen! Tatsächlich wendet einer meiner Workshop-Teilnehmer diese Übung sogar auf dem Golfplatz an und spielt jeden Schlag blind! 



Er spielt wunderbar Golf … Falls Sie eine sehr visuelle Person sind, werden Sie sich mit geschlossenen Augen ziemlich unsicher fühlen. Jedoch ist es sehr hilfreich, wenn Sie ein besseres Körpergefühl für den Schwung entwickeln. Üben Sie mit kleinen Schwüngen und nehmen Sie wahr, wie viel von Ihrer körperlichen Bewegung Sie erleben können. 

DIE WIRKUNG
Da die Übung Ihr Bewusstsein steigert für das, was Sie tatsächlich tun (statt für das, was Sie tun sollten), werden Ihr Unterbewusstes, Kleinhirn und Körper in ihrer Zusammenarbeit unterstützt. 

Sie sind im Kontakt damit, was wirklich passiert. Das regt die Arbeit der Neuronen im Gehirn an und Ihr Schwung verbessert sich. Wenn Sie sich Anweisungen für den Schwung geben, blockieren diese das Körperbewusstsein und machen es schwierig für Unterbewusstsein und Körper, zusammenzuarbeiten. 

Durch ein verstärktes Körperbewusstsein werden sich Gleichgewicht und Rhythmus stabilisieren – was sich unmittelbar auf die Beständigkeit Ihres Spiels und die Ergebnisse auswirkt. Es scheint wie Magie zu sein, wenn Sie den Ball mit geschlossenen Augen besser treffen! Tatsächlich aber nutzen wir hier wissenschaftliche Erkenntnisse darüber, wie Körper und Geist am besten zusammenarbeiten. 


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE