72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Pavan siegt, Kaymer verbessert 23.06.2019

Umjubelter Sieger: Andrea Pavan
Umjubelter Sieger: Andrea Pavan
0

Andrea Pavan holt sich den Titel bei der 31. BMW International Open. Martin Kaymer kann sich steigern, schafft es aber nicht mehr, vorne anzugreifen.



Gerade als Matthew Fitzpatrick zu seinem Putt zum Sieg auf dem 18. Grün ansetzte, begann es richtig zu schütten auf der Anlage des Golfclub München Eichenried. Im Münchener Regen geriet Fitzpatricks Eagle-Putt zu kurz, die Chance zum Sieg zunächst vertan. Das Birdie bedeutete, dass es bei der 31. Austragung der BMW International Open in die Nachspielzeit ging.

Denn bevor der junge Engländer seine Karte mit 69 Schlägen (-3) unterschrieb, erzielte Andrea Pavan, 30, die Tagesbestleistung von 66 Schlägen und setzte die zu schlagende Marke auf 15 unter Par.

Es ging zurück auf das Schlussloch. Nach zwei Pars auf dem ersten Extraloch, ging es per Cart zurück auf den 18. Abschlag, um erneut das Par 5 mit den zahlreichen Wasserhindernissen zu absolvieren. Während Pavan seinen Abschlag ins Rough setzte und auch das Lay-Up im höheren Gras landete, attackierte Fitzpatrick vom Fairway aus das Grün. Seine Annäherung aus gut 230 Metern landete im Grünbunker. Vorteil Fitzpatrick. Scheinbar.

Birdie zum Sieg

Es folgte der Schlag, der das Turnier entscheiden sollte. Pavans Annäherung mit dem Wedge landete direkt am Stock, der folgende Putt war so gut wie geschenkt. Fitzpatrick patzte beim Bunkerschlag und verpasste das Birdie. Die Entscheidung war gefallen.

Es war nach der Bad Griesbach Challenge Tour by Hartl Resort 2013 Pavans zweiter Sieg auf deutschem Boden; und der zweite auf der Europan Tour nach dem Czech Masters 2018. 333.330 Euro wandern auf das Konto des Italieners.

"Es ist etwas ganz Besonderes", kommentierte Pavan seinen Sieg. "Ich habe von Wochenbeginn an gut gespielt, dann waren leider ein paar schlechte Drives dabei. Der Driver ist schon immer die Achillesferse in meinem Spiel. Aber zum Glück hat mein Holz 3 und das Eisen 2 vom Abschlag aus gut funktioniert."

Die 18 ist ohne Driver nicht ganz einfach, aber zum Glück ist mir das Birdie gelungen. Es fühlt sich fantastisch an."

Kaymer verbessert

Für Martin Kaymer klang das Turnier mit einer 70 (-2) und Position 16 (-10 insgesamt) aus. "Ich habe gehofft, dass ich mit einer starken Runde die Jungs vorne noch einmal nervös machen kann, aber spätestens nach dem Bogey auf der Sechs war dann klar, dass schon etwas ganz Besonderes passieren müsste." Kaymer notierte an beiden Schlusstagen sowohl auf Bahn sechs und elf (beide Par 5) Schlagverluste. 

Trotz der verpassten Chance nach Halbzeitführung war der Deutsche zufrieden, wie sich sein Spiel entwickelt hat. "Es war eine anstrengende Woche, aber es hat viel Spaß gemacht. Die Fans im Rücken geben einem schon noch mal einen extra Schub an Energie. Ich hatte diese Woche die Chance, das Turnier in der Heimat zu gewinnen, das ist ein gutes Gefühl, auch wenn es am Ende nicht ganz geklappt hat. Es waren drei gute Tage und einer, der nicht so gut war. Leider hat dieser nicht so gute Tag ausgereicht, dass ich keine Chance auf den Sieg habe."

Für Kaymer steht nach einer Woche Pause die Irish und Scottish Open auf dem Plan. Bei diesen Turnieren wird Kaymer auch versuchen, sich für die Open Championship in Royal Portrush zu qualifizieren.

Zweitbester Deutscher wurde in München Eichenried Maximilian Kieffer (-5; Platz 37). Dominic Foos und Max Schmitt teilen Platz 53. Einen weiteren Schlag zurück folgt Marcel Schneider auf Position 60.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE