72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Per Traumschlag zum i8 22.09.2019

Treffsicher zum neuen Sportwagen: Ross Fisher
Treffsicher zum neuen Sportwagen: Ross Fisher
0

Ross Fisher locht am Samstag der BMW PGA Championship auf der 18 zum Albatross und darf sich über einen neuen Sportwagen freuen.



„Ich habe eigentlich ein Stück rechts von der Fahne gezielt und den Schlag dann etwas nach links verzogen. Ich war mir nicht sicher, ob der Ball zu Fahne geht und habe weggesehen", analysierte Ross Fisher den letzten Schlag seiner dritten Runde bei der BMW PGA Championship." Der Aufschrei der Fans auf der mächtigen Tribüne der 18. Spielbahn erzählte den Rest der Geschichte. Der scheinbar leicht verpatzte Schlag mit dem Eisen 4 aus 199 Metern entwickelte sich zu einem äußerst lukrativen. Der Ball fiel ins Loch.

Mit dem erst dritten Albatross in der Geschichte der BMW PGA Championship hat Ross Fisher einen BMW i8 Roadster im Wert von 150.483 Euro gewonnen.

"Dass ich den BMW i8 Roadster gewonnen habe, ist noch immer ein kleiner Schock. Das ist surreal“, sagte Fisher, nachdem er die Schlüssel zu seinem Hybrid-Sportwagen in Empfang genommen hatte. "Die BMW PGA Championship ist unser Flagship Event, das prestigeträchtigste Turnier, das wir in jedem Jahr spielen – das macht es noch schöner.“


Dritter Albatross der Geschichte

In der Geschichte der BMW PGA Championship hatten bisher nur Miguel Ángel Jiménez (2009) und Tommy Fleetwood (2012) einen Albatross erzielen können, jeweils an der vierten Spielbahn. Auf dem Abschlussloch ist dieses Kunststück aber noch nie zuvor einem Spieler gelungen.
 
Dennoch ist Fisher nicht der erste Professional, der den Wentworth Club als stolzer Besitzer einen neuen Fahrzeugs verlassen hat. James Morrison (ENG, 2016, BMW i8 Protonic Red Edition, Scott Jamieson (SCO, 2016, BMW M2 Coupé), Chris Wood (ENG, 2015, BMW i8) und Andrew „Beef“ Johnston (ENG, 2015, BMW M4 Coupé) konnten den BMW Hole-in-One Award gewinnen.

Rahm und Willett bleiben vorne

Trotz des Kunstschlags, der Fishers Tagesergebnis auf 66 Schläge schraubte, wird der Engländer wohl nicht mehr in den Kampf um den Titel einsteigen. Von der Spitze trennen ihn aktuell acht Schläge. Jon Rahm und Danny Willett, die das Feld auch nach Runde zwei angeführt hatten, konnten mit 68er Runden ebenfalls überzeugen. Das Duo führt drei Schläge vor einem Trio, bestehend aus Justin Rose, Christiaan Bezuidenhout und Shubhankar Sharma. Martin Kaymer notierte eine 73 (+1) und geht von Position 52 ins Finale.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE