52018
Coverstory: MARTIN KAYMER KAYMER KRITISCH
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Buhl mit Birdie zum Sieg 10.05.2015

Sebastian Buhl
Sebastian Buhl
Daniel Wünsche, Sebastian Buhl, Marek Novy Fotos: Jos Linckens/Golfsupport.nl
Sebastian Buhl
0
Belek, Türkei - Mit einem Birdie am Schlussloch sicherte sich Sebastian Buhl den Titel der Sueno Dunes Classic. Beim zweiten Saisonturnier der EPD Tour in Belek in der Türkei setzte sich der Pro knapp gegen den Tschechen Marek Novy durch. Während Buhl nach Runden von 67, 64 und 69 Schlägen mit 7 unter Par ins Clubhaus kam, notierte Novy 6 unter Par fürs Turnier (68, 66, 70). „Wir haben im Winter den ganzen Buhl auf links gedreht!“ So kommentierte Buhl seine ausgezeichnete Form in diesem Frühjahr. Bereits bei der Tat Golf Classic hatte er Anfang letzter Woche mit Rang 3 überzeugt; nun sicherte er sich den obersten Platz auf dem Siegerpodest. Mit viel Selbstvertrauen trat er in der Türkei an, zeigte sich spielerisch stark und vor allem mental in bester Verfassung. Intensives Training in den USA und konsequente Arbeit mit seinem Coach James Mullen sowie verstärktes Mental- und Fitnesstraining mit Spezialisten „zeigen deutliche Erfolge. Und das viel schneller, als ich das selbst gedacht hätte“, so Buhl. Denn eigentlich, so der 26-Jährige, „war die Türkei für mich noch nie ein besonders gutes Pflaster“. Doch an den ersten beiden Tagen nutzte er auf dem bestens präparierten Par-69-Parcours konsequent jede gute Birdiechance, am Finaltag machte er trotz teils starken Windes nur sehr wenige Fehler. Am Ende absolvierte allein Buhl jede der drei Runden mit Par oder besser und durfte den über 5.000 Euro ausgestellten Siegerscheck entgegen nehmen. Mit dem Turniersieg übernahm er auch die Führung in der Rangliste. Dabei hatte lange Zeit alles nach einem Erfolg für den Tschechen Novy ausgesehen. Nach 36 Löchern gemeinsam mit Buhl in Führung, lag der 26-Jährige am 16. Abschlag der Finalrunde zwei Zähler vor Buhl – der Franzose Damien Perrier, nach acht Löchern noch an der Spitze des Leaderboards, war nach einem Doppelbogey an Bahn 12 zurückgefallen. Doch anders als Novy bewies Buhl nun Nervenstärke. Während der Tscheche an 16 und 17 jeweils ein Bogey kassierte, chippte Buhl an Loch 16 beinahe zum Eagle ein, spielte das sichere Birdie. Nach Par an der 17 lag er am 18. Abschlag einen Zähler vor Novy. Bereits in den Runden 1 und 2 hatte der Deutsche das Schlussloch mit einem Birdie absolviert – und das gelang ihm erneut. Diesmal puttete er aus neun Metern vom Vorgrün aus ein. „Ich wusste, dass ich diesen Putt machen muss, um direkt zu gewinnen, denn ich war mir sicher, dass Marek seinen Ball versenken würde – er hat den ganzen Tag über sehr stark geputtet“, so Buhl. Und in der Tat lochte auch Novy aus knapp neun Metern ein, was aber nur noch den sicheren 2. Platz bedeutete. Rang 3 ging mit 3 unter Par an Daniel Wünsche, Mitglied des GOLF TEAM GERMANY und 2010 Sieger der Sueno Dunes Classic.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE