Von Dellingshausen top, Fitzpatrick siegt 10.09.2017

Matthew Fitzpatrick
Vierter Tour-Titel für Matthew Fitzpatrick
Scott Hend
Scott Hend
Nicolai von Dellingshausen
Zweiter auf der Challenge Tour: Nicolai von Dellingshausen
0
European Tour: Omega European Masters

Crans Montana, Schweiz – Matthew Fitzpatrick setzt sich in einem spannenden Finale des Omega European Masters durch. Für die Deutschen verläuft das Finale enttäuschend.

Matthew Fitzpatrick hat das Omega European Masters gewonnen. Der Engländer lag nach 72 Löchern schlaggleich mit Scott Hend an der Spitze des Feldes. Im Stechen reichte Fitzpatrick dann ein Par auf dem dritten Extraloch, um seinen vierten Titel auf der European Tour zu erringen.

Kein gutes Ende nahm das Turnier für die drei verbliebenen Deutschen: Florian Fritsch kam im Finale auf 75 Schläge (+5) und teilt sich Position 54. mit Maximilian Kieffer, der mit 72 Schlägen (+2) abschloss. Marcel Siem kam im Finale auf eine 71 (+1) und belegt Platz 74.

Bernd Ritthammer und Alexander Knappe waren zuvor am Cut gescheitert.

  • Platz: Crans-Sur-Sierre GC
  • Preisgeld: 2,7 Millionen Euro
  • Deutsche: Bernd Ritthammer, Alexander Knappe, Florian Fritsch, Max Kieffer und Marcel Siem
  • Stars: Danny Willett, Alex Norén, Matthew Fitzpatrick





Challenge Tour: Bridgestone Challenge

Luton, England – Nicolai von Dellingshausen schrammt nur knapp an seinem ersten Challenge-Tour-Titel vorbei. Auch Sebastian Heisele überzeugt.

Die Profis der Challenge Tour konkurrierten in dieser Woche bei der Bridgestone Challenge in England im Modified-Stableford-Format. Mit 49 Punkten, davon 19 am Schlusstag (62 Schläge), setzte sich der Schwede Oscar Lengden am Ende durch. Auf Platz zwei folgt zwei Punkte zurück Nicolai von Dellingshausen, der sich in dieser Spielzeit durch drei Siege auf der Pro Golf Tour seine Tour-Karte für die zweite Liga erspielen konnte. Von Dellingshausen kam am Schlusstag auf fünf Punkte (70 Schläge). Auf Platz sechs beendet mit Sebsatian Heisele ein weiterer Deutscher das Turnier unter den besten Zehn.





LPGA Tour: Indy Women in Tech Championship

Indianapolis, Indiana – Lexi Thompson gewinnt mit der Indy Women in Tech Championship ihren neunten Titel auf der LPGA Tour. Ihr Siegerscore von -19 verweist Lydia Ko (-15) auf den 2. Platz. Mit einem Turnierergebnis von -9 teilt sich Caro Masson den starken 13. Rang.

Thompson war schlaggleich mit Lydia Ko in die Finalrunde gestartet. Beide lagen bei -15. Während Ko sich jedoch mit einer Par-Runde zum Abschluss abfinden musste, setzte sich Thompson mit ihrer 68 (-4) die Krone in Indianapolis auf.

Nur einen Schlag mehr als die Siegerin benötigte am Samstag (das Turnier lief über drei Runden) Caro Masson. Sie brachte eine 69 (-3) ins Clubhaus und verbesserte ihr Ergebnis auf insgesamt -9. Damit sicherte sich die 28-Jährige den T13. Rang.

Sandra Gal unterschrieb derweil eine 72 (E) und blieb bei ihrem Score von -7. Das bedeutete den geteilten 19. Rang für sie. Nach dem Start am Donnerstag (64, -8) hatte für die Düsseldorferin noch ein Top-Ergebnis in der Luft gelegen.

  • Platz: Brickyard Crossing Golf Club
  • Preisgeld: 2 Millionen US-Dollar
  • Deutsche: Caroline Masson, Sandra Gal
  • Stars: Lexi Thompson, Lydia Ko


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE