golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Comeback zum Premieren-Sieg 13.06.2016

Sieger-Selfie: Brooke Henderson mit ihrem Major-Pokal
Strahlender Teenager: Henderson ist mit 18 Jahren die jüngste Siegerin in der Geschichte der KPMG Womens PGA Championship
Wasser- und Energiedrink-Dusche für die Kanadierin
Musste sich im Stechen geschlagen geben: Lydia Ko aus Neuseeland
Mit einer 69er-Abschlussrunde noch auf den geteilten 30. Platz verbessert: Sandra Gal
0
Sammamish, Washington – Brooke Hendersons Traumsaison erlebt den nächsten Höhepunkt: Die 18-jährige Kanadierin gewinnt mit der KPMG Womens PGA Championship ihren ersten Major-Titel auf der LPGA Tour. Sie holt auf den Back-Nine drei Schläge auf die Nummer eins der Welt, Lydia Ko, auf und nutzt im folgenden Play-off das Momentum für sich.
Brooke Henderson ist die Überfliegerin der bisherigen Damengolf-Saison: Neun Top 10-Ergebnisse hintereinander spielte sie zum Start ins Jahr 2016. Damit verbesserte sich die 18-jährige aus dem kanadischen Smith Falls von Weltranglistenposition 18 auf vier – bis sie nun die KPMG Womens PGA Championship gewann.

Mit ihrem ersten Major-Sieg macht sie nämlich nochmals zwei Plätze gut und ist nun die neue Nummer zwei im Damengolf. Wie sie das erreicht hat? Im Bezug auf die KPMG Womens PGA Championship tat sie dies mit Geduld und Nervenstärke: Nach zehn gespielten Bahnen in der Finalrunde liegt Henderson drei Schläge hinter Lydia Ko zurück. Die Weltranglisten-Erste holte sich nach drei Runden die Führung und baute sie bis Loch Nummer elf der Schlussrunde auf eben diese drei Schläge aus.

Eagle zum Start des Comebacks

Doch noch sind acht Löcher zu gehen. Und Henderson demonstriert schon auf der ersten der letzten acht Bahnen, dass sie noch nicht aufgegeben hat. Mit einem Eagle auf Loch Nummer elf rückt sie einen Schlag näher an Ko heran (Ko spielt Birdie auf Bahn elf). "Als der Eagleputt auf der 11 fiel, war das ein großer Sprung nach vorne für mich, ein riesiger Momentum-Wechsel", beschreibt Henderson nach der Runde ihr Gefühl.

Danach läuft es rund für die 18-Jährige. Auf den Bahnen 13 und 17 lässt sie zwei Birdies folgen und drängt die ansonsten Birdie-freie Ko schließlich ins Play-off. Beide Spielerinnen treten erneut auf der 18 an. Sie treffen das Fairway. Kos Annäherung landet dann sechs Meter von der Fahne entfernt, während Henderson die Nerven zusammenhält, ihr Momentum nutzt und den Ball weniger als einen Meter an die Fahne legt. Der Birdieputt fällt und Henderson jubelt über ihren ersten Major-Sieg.

Aus deutscher Sicht gibt es wenig zu bejubeln: Caroline Masson scheitert bereits nach zwei Runden mit einem Ergebnis von +8 am Cut. Ihre Kollegin Sandra Gal kommt mit Runden von 72 und 75 Schlägen (+5) ins Wochenende, spielt am Samstag nochmals eine 75 (+4) und verbessert sich am Sonntag mit einer 69er-Runde (-2) auf den T30. Rang.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE