golf time 82019
Coverstory: Profi-Tipps DIE HANDICAP TASKFORCE
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Das Aus für den Golfer? 19.09.2018

Dr. Norbert Dehoust und Paradegolfer Bernhard Langer
Dr. Norbert Dehoust und Paradegolfer Bernhard Langer
Verschiedene Arthrosestadien mit Knorpelabrieb und Gelenkkapselschrumpfung
Verschiedene Arthrosestadien mit Knorpelabrieb und Gelenkkapselschrumpfung
0

Chronische Überlastung der Gelenkkapsel bei degenerativen Erkrankungen. Nicht warten, bis der Schmerz einschießt. Vorbeugen ist alles. Dr. Norbert Dehoust, Lehrstellenleiter der deutschen Gesellschaft für Manuelle Medizin klärt auf.


Wenn sich die Hülle eines Gelenks (Gelenkkapsel), die die beiden Gelenkpartner Oberschenkel und Unterschenkel (beim Kniegelenk) in ihrer Beweglichkeit verändert, also steif wird oder schrumpft, kann man sich Folgendes sehr gut vorstellen: Eine Torsionsbewegung (Verwringung), wie sie bei der Ausführung des Golfschwungs das Kniegelenk unweigerlich ereilt, produziert bei einer steifen Gelenkkapsel ständig Zerrungen und führt zu Überlastungsreaktionen und Schmerzen. Denken Sie mal an Tigers Knie! 

Wie kommt es nun zu einer solchen Einsteifung von Gelenkstrukturen, und warum haben wir nicht schon vorher davon etwas gespürt?

Deutlich wird das am Beispiel der Arthroseentwicklung. Weltweit ist die Arthrose die mit Abstand häufigste Gelenkerkrankung. In Europa ist sogar jeder Fünfte davon betroffen. Doch egal, ob im Sprunggelenk oder im großen Zeh, in München oder in Peking – der Verlauf ist immer der Gleiche: Bei einer Arthrose wird zuerst der Gelenkknorpel, dann der Knochen zerstört. Bis es aber dazu kommt, verändert sich die Hülle des Gelenks: Die Gelenkkapsel wird steifer, verliert ihre Elastizität und wird damit zwangsläufig empfindlicher gegenüber Torsionsbelastungen. 

Diese Entwicklung des Elastizitätsverlusts geht in den meisten Fällen langsam und schleichend vonstatten – und sehr oft auch schmerzlos! Der Knorpel, an dem die Fehlentwicklung bei der Arthrose beginnt, ist schmerzlos, da er keine Nervenversorgung besitzt. Erst wenn die Gelenkveränderung Strukturen des Gelenks ereilt, die mit Nerven versorgt sind, wie zum Beispiel Gelenkkapsel, Bänder, Knochenhaut oder Muskelansätze, wird das Geschehen bei einem Überlastungsreiz, der für ein gesundes Gelenk noch keine Überlastung darstellen muss, schmerzhaft. 

Schmerz ist kein Frühwarnsystem! Warten Sie also nicht, bis Sie Schmerzen verspüren: Sorgen Sie rechtzeitig vor – je früher, desto besser! 

Sind Ihre Gelenke wirklich gesund?
Ob Sie vielleicht schon zu den Betroffenen gehören, können Sie mit diesem Arthrose-Selbsttest ganz leicht herausfinden. 

  • Meine Hüfte oder mein Knie schmerzt beim Joggen oder bei längeren Gängen auf der Golfrunde. 
  • Morgens fühlen sich meine Gelenke (z. B. Finger oder Knie) ganz steif an. 
  • Es fällt mir schwer, beim Lesen der Puttlinie zu knien. 
  • Wenn ich lange sitze, fühle ich mich steif beim Loslaufen. 
  • Treppensteigen bereitet mir mehr Mühe als früher. 
  • Meine Gelenke knacken bei der geringsten Bewegung. 
  • Schwellungen und Schmerzen behindern mein tägliches Leben. 
Haben Sie die Fragen überwiegend mit Ja beantwortet? Dann sollten Sie schnell handeln!


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE