32018
Coverstory: Patrick Reed CHAMPION MIT MACKEN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Das Pro Am-Spektakel 10.05.2015

Die Trophäe
Martin Kaymer
Peter Hanson
Paul Lawrie und José Maria Olazábal
Oscar Pistorius
Michael Phelps
Johan Cruyff
Ruud Gullit
0
St. Andrews, Schottland – Nach dem grandiosen Ryder Cup Erfolg am vergangenen Wochenende im Medinah Country Club, Chicago, kehrt auf der European Tour wieder Normalität ein. Na ja, nicht ganz, denn ab morgen steht die Dunhill Links Championship auf dem Programm und drei europäische Ryder Cup Helden sind dabei. Allen voran Martin Kaymer, der wohl am letzten Sonntag einen seiner wichtigsten Putts im Loch versenkt hat sowie seine Landsmänner Marcel Siem und Alexander Cejka. Hinzu kommen Peter Hanson und Paul Lawrie aus der siegreichen europäischen Mannschaft. Dustin Johnson, der drei Punkte für das amerikanische Ryder Cup Team einsammelte, rundet das sehr gut besetzte Teilnehmerfeld ab. Das Turnier ist in jedem Jahr ein Highlight auf der European Tour und das größte ProAm auf dem Kontinent. Jeder Profi bildet mit einem Amateur ein Team und so gibt es zwei Wertungen, einmal die normale Turnierwertung im Zählspiel und zum Zweiten die Team-Wertung, wobei die Amateure mit einer Zweidrittel-Vorgabe ihres Handicaps antreten. Prominenz aus Wirtschaft, Sport und aus der Film-Branche gibt sich hier die Ehre. Mit dabei, unter anderen, Michael Phelps, der im Schwimmsport nicht weniger als 18(!) Goldmedaillen gewann, Oscar Pistorius, der zweifach Paralympics Silbermedaillen-Gewinner, die Rocklegende Huey Lewis sowie die einstigen Fußball-Stars Johan Cruyff und Ruud Gullit. Die ersten drei Runden werden auf dem „Old Course“ von St. Andrews, in Kingsbarnes und Carnoustie absolviert, die Finalrunde findet traditionsgemäß wieder in St. Andrews statt. Das Gesamtpreisgeld von rund dreieinhalb Millionen Euro kann sich auch sehen lassen. Titelverteidiger ist Michael Hoey, der mit 22 unter Par ins Clubhaus kam und Rory McIlroy und Graeme McDowell auf Rang zwei verwies. © GOLF TIME Verlag GmbH


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE