golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Der mentale Gigant 10.05.2015

Martin Kaymer
Martin Kaymer
Martin Kaymer
Niedergeschlagen: Martin Kaymer während seiner Finalrunde bei der Abu Dhabi HSBC Championship
0
Dubai, VAE - Martin Kaymer hat in einem Interview intime Einblicke in seine Seelenwelt nach der 75er-Schlussrunde bei der Abu Dhabi HSBC Championship gegeben. Darin präsentiert sich der Mettmanner besonnen, reflektiert und mental topfit. Wie wird Martin Kaymer die Finalrunde von Abu Dhabi verarbeiten? Diese Frage stellten sich Golfmedien und -fans weltweit. Schließlich hatte Kaymer drei Tage lang souverän geführt und am Ende einen zwischenzeitlichen Vorsprung von zehn Schlägen noch aus der Hand gegeben. Einige der Fragesteller sprachen gar von dem vielzitierten "Knacks", den er dadurch wohl mitbekommen habe. Nun hat sich der Protagonist selbst zu Wort gemeldet. In einem Interview im Vorfeld der Omega Dubai Desert Classic gewährte Kaymer ungewohnt intime Einblicke in sein Seelenleben nach dem Turnier in Abu Dhabi. Er habe sich am Montag nach der finalen Runde mit seinem Vater und Bruder zusammengesetzt und das Turnier Revue passieren lassen. "Sie haben mir Fragen gestellt. Fragen, die man sich selbst nicht stellt, die aber den Blick von Aussen aufzeigen und einen dazu bringen, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen", erzählt Kaymer von dem Gespräch. So registriere man Dinge, die einem während der Runde passiert sind, die man selbst nicht derartig wahrgenommen hat. "Dann musst du herausfinden, warum dir diese Dinge passiert sind", beschreibt der Mettmanner, wie er sich reflektiert hat. Nach der Aufarbeitung sei er sogar ein bisschen froh darüber gewesen, letztlich nicht gewonnen zu haben. Denn: "Am Ende des Tages hätte ich ein bisschen mehr Geld gehabt, einige Ranglistenpunkte mehr und eine weitere Trophäe. Aber ich hätte niemals so an Erfahrung gewonnen, wie ich es nun getan habe." Weise Worte und Erkenntnisse die zeigen, in welch hervorragender mentaler Verfassung sich der 30-Jährige befindet. Natürlich sei es nie schön, Situationen durchmachen zu müssen, in denen man sich unwohl fühlt. "Doch, um weitermachen zu können und voranzugehen, musst du dich dem Geschehenen stellen und es aufarbeiten", erklärt Kaymer weiter. Jetzt fühle er sich gut damit. Gut genug um zu sehen, dass er "eine Menge Erfahrung gesammelt habe an diesem Sonntag in Abu Dhabi. Das kann man nicht jede Woche von sich behaupten". Angesprochen darauf, ob er es wie ein Wiederaufstehen nach einem Crash sehe, erklärt Kaymer: "Wissen Sie, viele sehen es als einen Crash an. Ich nicht. Das ist der Blick von Aussen und von dort mag es wie ein Zusammenbruch ausgesehen haben. Für mich war es das nicht. Im Gegenteil: Ich bin definitiv jetzt noch motivierter und in derartigen Situationen gewarnter als vorher." Die Erkenntnisse, die Martin Kaymer aus seiner misslichen Situation in Abu Dhabi gezogen hat, dürften seine PGA und European Tour-Kollegen aufhorchen lassen. Denn sie offenbaren die bravouröse Bewältigung einer herben Niederlage. Kaymer zeigt damit, dass er nicht nur in siegbringenden Drucksituationen cool bleibt, sondern dass er auch bei Rückschlägen ein mentaler Gigant ist. © GOLF TIME Verlag GmbH


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE