22019
Coverstory: Francesco Molinari HOLY MOLI
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Der Triton muss nachgebessert werden 13.12.2016

Wilson Staff Triton Driver
Wilson Staff Triton Driver
Wilson Staff Triton Driver
Wilson Staff Triton Driver
Wilson Staff Triton Driver
0
Wilson Golf muss einige Komponenten seines neuen Triton Drivers verändern. Das gibt das Unternehmen in einer Meldung von Dienstag, den 13. Dezember bekannt. Demnach muss die Sohlenplatte ausgetauscht und das optionale 12-Gramm-Gewicht im Zubehörset entfernt werden.

Vor mehr als 18 Monaten beschlossen Wilson Golf und der U.S.-TV-Sender Golf Channel ein für die Golfindustrie beispielloses Konzept. Sie wollten einen innovativen Driver bauen, der aus der Masse heraus, und nicht ausschließlich von Wilson-Designern, gestaltet wird. Dies sollte über eine Fernsehserie ein breites Publikum erreichen und neue, aufregende Ideen und Produkte auf die weltweiten Fairways bringen.
 
Das siegreiche Design der TV-Serie Driver vs. Driver, der Wilson Staff Triton Driver, ist der am variabelsten verstellbare mehrteilige Driver, der je vorgestellt wurde. Das Feedback von Golfamateuren und -profis ist, wie das Unternehmen berichtet, außergewöhnlich gut.

Genehmigung im Schnellverfahren
 
Doch bei der Genehmigung des Drivers durch die Regelhüter der USGA und der R&A gibt es nun Probleme. Während das traditionelle Verfahren zur Genehmigung eines neuen Produkts vor der offiziellen Veröffentlichung mehrere Monate der Zusammenarbeit von USGA und Wilson Golf in Anspruch nimmt, war das Zeitfenster beim Wilson Staff Triton Driver kleiner. Das war bedingt durch das Showformat, weshalb Wilson, seitdem der Entwurf feststand, sehr eng mit der USGA zusammengearbeitet hat.
 
Am 5. Dezember 2016 informierte die USGA Wilson Golf darüber, dass der 9° Wilson Staff Triton DVD, mit einer modifizierten Sohlenplatte (siehe weiter unten im Text), konform nach den Vorgaben der USGA ist. Dieser Driver ist das Tour-Modell, das ab Januar 2017 bei den Wilson Staff-Profis im Bag zu sehen sein soll.

Modifikation der Sohlenplatte
 
Bei den Modellen, die zurzeit bereits im Handel erhältlich sind, hat die USGA allerdings Bedenken über zwei Eigenschaften geäußert. Hierbei ist es wichtig festzuhalten, dass Änderungen dieser zwei Merkmale die Spielbarkeit des Drivers nicht beeinflussen.
 
Das erste beanstandete Merkmal ist ästhetischer Natur: Die hintere Kante der Sohlenplatte des Drivers muss um einige Millimeter reduziert werden. Die USGA hat Wilson Golf versichert, dass diese Modifikation alle drei Loft-Varianten des Modells mit ihrer „Plain in Shape“-Regel vereinbaren wird. Diese geringfügige Reduzierung der Sohlenplatte wird auch beim 9° Wilson Staff Triton DVD Modell durchgeführt.

Driverkopf kann zu schwer justiert werden
 
Die zweite Änderung betrifft das optionale 12-Gramm-Gewicht in den Zubehörsets der 10.5° und 12° Triton Driver. Während der Tests mit dem Maximum von 24 Gramm Gewicht, mit dem 12-Gramm-Gewicht vorne im Driverkopf, stellte die USGA fest, dass der CT-Wert (Characteristic Time) leicht über dem erlaubten Grenzbereich liegt.

Festzuhalten ist, dass diese spezielle Kombination aus der Titan-Sohlenplatte und der extremen Gewichtskonfiguration in den Erhebungen von Wilson Golf nicht zur Anwendung kam, da sie zu einem sehr schweren Schwunggewicht führt und eine Fade/Slice-Neigung hervorruft.

Wilson enttäuscht von Haltung der USGA
 
"Obwohl wir sehr enttäuscht sind von der Haltung der USGA gegenüber den Triton-Drivern, steht es für uns an erster Stelle, das Richtige für die Spieler und das Spiel zu tun. Als globale Golfmarke mit 100-jähriger Historie, in der wir stets regelkonforme Produkte auf den Markt gebracht haben, wollen wir sicher sein, dass der Triton keine Ausnahme darstellt – unabhängig von den Einstellungen des Drivers. Dafür werden wir vorsorglich alle 12-Gramm-Gewichte aus den Zubehörsets entfernen. Diese Maßnahme, gepaart mit der angepassten Sohlenplatte wird noch in dieser Woche bei der USGA zur Prüfung vorgestellt. Wir sind zuversichtlich, dass diese Modifikationen die Bedenken der USGA ausräumen und dass der Triton Driver auf die am 19. Dezember erscheinende „Conforming List“ gesetzt wird", heißt es in der Wilson-Meldung im Wortlaut.

Aufgrund der Beanstandung der Sohlenplatte, werde das Unternehmen den Austausch der Platten schnellstmöglich vorantreiben. Die neuen Triton-Sohlenplatten würden an der Aufschrift „DVD“ auf ihrer Unterseite zu erkennen sein.
 
Kunden, die bereits einen Triton Driver gekauft haben, sollen sich unter www.wilson.com/Triton registrieren. Sie werden dann benachrichtigt sobald Austauschprogramm der Triton-Sohlenplatten beginnt.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE