golf time 82019
Coverstory: Profi-Tipps DIE HANDICAP TASKFORCE
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Ein voller Erfolg 13.08.2018

Bei den Herren holt Spanien die Goldmedaille
Bei den Herren holt Spanien die Goldmedaille
Schweden gewinnt bei den Damen Gold
Schweden gewinnt bei den Damen Gold
Team Island holt Gold im Mixed
Team Island holt Gold im Mixed
0

Goldmedaillen für Schweden, Spanien und Island bei den erstmalig ausgetragenen Golf Team Championships in Schottland. Das Format kommt beim Publikum gut an. 


Glasgow, Schottland - Die auf dem Gleneagles GC ausgetragenen Golf Team Championships sind in diesem Jahr erstmalig Teil der European Championships, einer  Europameisterschaft, die in sieben Sportarten ausgetragen wird. In Glasgow wurden die Europameisterschaften im Schwimmen (Disziplinen Schwimmsport, Synchronschwimmen, Wasserspringen, Freiwasserschwimmen), Radsport (Disziplinen Bahnradsport, Straßenradsport, Mountainbike, BMX), Rudern, Triathlon, Turnen sowie eben Golf ausgetragen. Zeitgleich in Berlin stiegen die Leichtathletik-Events. 

Gold für Schweden bei den Damen
Headliner für den überwältigenden Erfolg beim Publikum in puncto Golf waren zweifelsohne die britischen Ladies um Georgia Hall und Laura Davies, die es schafften beim Publikum wahre Euphorie zu entfachen. Die 22-jährige Hall reiste als frischgebackene Major-Siegerin an und spielte gemeinsam mit der 54-jährigen Laura Davies im Team Great Britain 1.  Und das, gerade zu Beginn, als sie nach Tag 1 führten, auch sehr gut. 

Hall, die neue Nummer zehn der Welt und Davies, die stolze 20-LPGA-Tour Siege sowie 45 auf der Ladies European Tour vorweisen kann, mussten sich am Sonntag im Duell mit ihren Landsfrauen allerdings überraschend geschlagen geben. Sie verloren 1&3 gegen Meghan McLaren und Michele Thomson und verpassten dadurch knapp die Bronzemedaille, die aber immerhin in britischer Hand blieb. 

"Am liebsten würde ich das Format jede Woche haben"
Silber sicherte sich Frankreich um Justine Dreher und Manon Molle, die im Regen am Finalsonntag nicht so gut zurecht kamen, wie die Schwedinnen Cajsa Persson und Linda Wessberg, die sich am ersten Extraloch durchsetzen konnten. Das Format kam nicht nur beim Publikum an, wie die strahlende Siegerin Wessberg, dreifache Gewinnerin auf der LET bestätigt: "Es macht immer Spaß ein Team Match Play zu spielen. Am liebsten würde ich das Format jede Woche haben". 

Gold für Spanien bei den Herren
Bei den Herren überzeugten Pedro Oriol und Scott Fernandez aus Spanien. Sie gewannen vor den Isländern Hafthorsson und Boasson, da sie im einsetzenden Regen ihre Führung von drei Schlägen souverän verteidigen konnten. Bronze sicherten sich die Italiener Laporta und Tadini. 

Gold für Island im Team
Im Mixed Team Event überraschte Island mit der Goldmedaille. Hafthorsson und Boasson, die schon bei den Herren Silber gewonnen hatten, wurden von der ersten isländischen Medaille bei den European Championships überhaupt derart beflügelt, dass sie gemeinsam mit den Damen Valdis Jonsdottir und Olafia Kristinsdottir gleich noch das erste Gold für Island nachlegten. 

"Golf wächst und wächst in Island", sagte ein zufriedener Axel Boasson, der zwischenzeitlich überlegt hatte das Publikum mit dem beim Fußball so typisch gewordenen "Huh-Jubel" der isländischen Fans weiter anzustacheln. "Golf ist mittlerweile der Sport, der von den meisten Isländern gespielt wird". 


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE