golf time 82019
Coverstory: Profi-Tipps DIE HANDICAP TASKFORCE
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Die Golfwelt staunt 06.08.2019

Major-Siegerin: Hinako Shibuno
Major-Siegerin: Hinako Shibuno
Erfrischender Auftritt: Hinako Shibuno
Erfrischender Auftritt: Hinako Shibuno
0

Kiloweise Süßigkeiten, ein Manager im Kostüm und Spaßgolf vom Allerfeinsten – eine Major-Siegerin wie Hinako Shibuno hat es vorher noch nicht gegeben. Quick and Dirty.



20 Jahre ...

... alt ist Hinako Shibuno, jene Japanerin, die am Wochenende die Women's British Open gewinnen konnte. Fest steht: Niemand hat je zuvor einen Major-Titel mit mehr Leichtigkeit errungen. Es war ihr erster professioneller Start außerhalb Japans und als sie den Marquess' Course im Woburn Country Club erstmals gesehen hatte, wunderte sie sich über die vielen Bäume. Shibuno hatte sich auf Linksgolf eingestellt. Ihre Bilanz für die Woche: Tausende High-Fives mit den Fans, hunderte Selfies, kiloweise Süßigkeiten und unzählige Male dieses jugendlich-erfrischende Lächeln. Was vielleicht auch an ihrem Manager lag, der sich jeden Tag in ein neues Kostüm stürzte, um für die nötige Lockerheit zu sorgen. Fazit: Ein historisch unaufgeregter Auftritt und ein historischer Sieg.



14 Turniere ...

... hat Martin Kaymer in dieser Saison auf der PGA Tour gespielt. 15 Starts verlangt die Tour von ihren Mitgliedern, um den Status zu halten. Stand jetzt wäre Kaymer also auf Einladungen im kommenden Jahr angewiesen. Als 150. des FedExCup wäre er trotz Verlusts der vollen Spielberechtigung bei einigen Turnieren der kommenden Spielzeit ins Feld gerutscht, hätte er das Mindestmaß absolviert. Zudem hätte er auch die Finals der Korn Ferry Tour spielen dürfen. Die Saison klingt für den Deutschen auf der European Tour aus. "Ich habe zehn der letzten zwölf Wochen gespielt, um mich zu verbessern und in die FedExCup-Playoffs einzusteigen. Mehr kann ich nicht machen", erklärte Kaymer bei der dpa bereits im Vorfeld des Turniers.

Platz 203 ...

... im FedExCup belegt Alex Cejka. Damit kann der Deutsche auch nicht über die Relegationsrunde bei den Korn Ferry Finals den Klassenerhalt nachträglich sicherstellen. Denn dafür hätte der 48-Jährige unter den Top 200 landen müssen. Mittelfristig hat Cejka allerdings sowieso die PGA Tour Champions im Blick. Im Dezember 2020 wird er seinen 50. Geburtstag feiern.

2 ...

... weitere große Namen stehen für die kommende Spielzeit ohne Spielberechtigung da: Bill Haas, FedExCup-Sieger des Jahres 2011 und Hunter Mahan, einst regelmäßiger Sieger auf der PGA Tour und Stammkraft beim Ryder Cup.

258 ...

... Schläge hatte J.T. Poston, der Sieger der Wyndham Championship, am Sonntagnachmittag auf dem Konto. Das Außergewöhnliche dabei: Er blieb 72 Löcher lang ohne Bogey. Zuletzt hatte sich Lee Trevino 1974 auf der Tour mit einer bogey-freien Woche einen Titel bei der Greater New Orleans Open gesichert. Postons Lohn: 1.16 Millionen U.S.-Dollar. Und eine Runde mit Tiger Woods bei der Northern Trust in dieser Woche, dem Auftakt der FedExCup Playoff-Serie.




Platz 49 ...

... der offiziellen Weltrangliste der Damen belegt Caroline Masson nach ihrem elften Platz bei der Women's British Open und wäre damit Stand jetzt als fünftbeste Europäerin für den Solheim Cup qualifiziert. Sollte sich daran bis Ende der Ladies Scottish Open in dieser Woche nichts ändern, steht Masson als Teilnehmerin für den Kontinentalwettkampf gegen die USA fest.

3 ...

... Solheim-Cup-Teilnahmen hat die Deutsche bisher in der Bilanz (2013, 2015 und 2017). Schon jetzt ein deutscher Rekord, den Masson mit der Teilnahme in Gleneagles weiter ausbauen kann.

2...

... Mal (2011 und 2015) war auch Sandra Gal beim Mega-Event des Damengolfs dabei. Die Deutsche ist seit 2008 Stammkraft auf der LPGA Tour und konnte ihren Status bisher in jedem Jahr bestätigen. 2019 hat die Düsseldorferin als aktuell 111. der Rangliste noch jede Menge Arbeit vor sich, um sich auf der Tour zu halten. Um auch 2020 in der höchsten Kategorie abzuschlagen, muss sich Gal unter die besten 80 der Saisonwertung verbessern.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE