golf time 32019
Coverstory: Masters Tournament WUNDER WOODS
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Die Raubkatze geht an Stone 04.12.2016

Sieger: Brandon Stone
Brandon mit seinem Vater Kevin Stone
Die Freude brüllte Stone heraus
Zweiter Platz: Richard Sterne
Tolle Turnierleistung: Bernd Ritthammer wird T11.
Super Auftakt in die ET-Saison 2017: Sebastian Heisele wird geteilter 17. und gewinnt sein bisher höchstes Preisgeld
0
Malelane, Südafrika – Der Südafrikaner Brandon Stone gewinnt die Alfred Dunhill Championship mit einem Siegerscore von 22 Schlägen unter Par. Er hält damit Landsmann Richard Sterne (2., -15) um sieben Schläge auf Distanz. Dritter wird der Belgier Thomas Detry mit einem Gesamtergebnis von -13.
Auf dem 18. Grün lässt Brandon Stone seinen Emotionen freien Lauf: Er puttet zum Birdie ein und schreit danach seine Freude heraus. Über vier Runden ist der 23-Jährige eine Klasse für sich. 67, 66, 66, 67 lauten seine Rundenergebnisse. Diese Konstanz auf dem anspruchsvollen wie wunderschönen Kurs des Leopard Creek CC abzurufen ist der Schlüssel zum Sieg. Stone gelingt damit zum Auftakt der ET-Saison 2017 sein zweiter Profisieg auf Europas Elite-Golftour.

Starke Leistungen zeigen auch die beiden deutschen Vertreter in Malelane. Bernd Ritthammer scheint die sensationelle Form aus der abgelaufenen Challenge Tour-Saison mit auf die ET genommen zu haben. Direkt im ersten Turnier bleibt er zehn Schläge unter Par und verpasst damit ein Top 10-Ergebnis um nur einen Schlag. Am Ende wird es der T11. Platz und ein Preisgeldscheck in Höhe von 18.580 Euro.

Sebastian Heisele beweist ebenfalls, dass er völlig zurecht auf der European Tour spielt: Mit einem Gesamtscore von neun unter Par teilt er sich den 17. Platz und streicht 15.240 Euro ein – das bislang höchste Preisgeld seiner Karriere.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE