62018
Coverstory: 42. Ryder Cup DER FIGHT
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Von der Range auf die Runde 27.10.2014

Golf und die Erwartungshaltung
Golf und die Erwartungshaltung
0
Meiner Meinung nach handelt es sich hier um einen Fall von klassischer "Fehl-Einstellung" im Kopf: Trifft man den Ball beim Einschlagen noch perfekt, dann denkt man schnell: "Das ist mein Tag, heute geht’s runter mit dem Handicap."

Vor lauter Übermotivation tendiert man dann dazu, fester und noch fester auf den Ball zu schlagen, als es eigentlich nötig wäre, vor jedem Putt steigt die Erwartungshaltung ins Unermessliche – es ist ja schließlich Ihr Tag. Im Gegensatz zu den Runden, bei denen vor der Runde eher weniger funktioniert, geht es schon allein wegen der geringeren Erwartungshaltung oft leichter.

"War eh klar, dass ich heute nichts treffe", hat man sowieso im Hinterkopf. Somit spielt es sich schon von vorneherein viel entspannter. Gute Vorbereitung, gute Runde. Ganz egal, wie gut oder wie schlecht Sie den Ball vor der Runde treffen, die Range ist die Range und der Platz ist der Platz. Soll heißen: Diese beiden "Areas" sind zwei komplett unterschiedliche Welten. Wenn Sie sich warmschlagen, dann doch bitte mit dem Grundgedanken daran, sich "WARM" zu schlagen und nicht schon zu beurteilen, ob es heute eine 65 werden könnte, oder ob Sie besser gleich wieder nach Hause fahren sollten.

Machen Sie ein paar Stretchübungen, gefolgt von ein paar Schlägen mit jedem zweiten Schläger in Ihrem Bag, bis Sie warm sind. Beenden Sie die Session schließlich mit dem Schläger, den Sie dann später gleich am ersten Loch verwenden werden.

Trinken Sie genug Wasser während der Runde und am besten auch schon bevor Sie loslegen – das ist mit das A und O. Den Espresso noch kurz vorher können Sie sich hingegen gerne sparen. Und zwar aus zwei einfachen Gründen: 1. Wegen Dehydrierung im Laufe der Runde, da Koffein ausschwemmt. 2. Wegen des Putts auf dem ersten Grün, der durch den Koffein-Kick auch nicht unbedingt so ruhig ausgeführt werden kann wie erforderlich. 

Fazit: Es gibt so viele gute Tipps für die Vorbereitung auf eine gute Golfrunde. Leider kann ich diese nicht alle hier unterbringen.

Gastkommentar von Ex-Tour-Spielerin Martina Eberl


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE