golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Die Schlägerin 28.10.2015

Hat dem Damen-Golf den nötigen Schwung gegeben: Louise Suggs im Jahr 1957
Louise Suggs
ErfolgreichesGolf-Duo: Louise Suggs und Jimmy Demaret im Jahr 1949
Treffen der Besten 1992 in der Hall of Fame: Louise Suggs, Patty Berg und Betty Jameson (untere Reihe von links nach rechts); stehend von links nach rechts: Betsy Rawls, Pat Bradley, Nancy Lopez und Carol Mann
Auszeichnung: LPGA-Gründerin Louise Suggs 2008 in Palm Beach mit Yani Tseng (l.); die Taiwanesin, mittlerweile Nummer eins der Welt, war damals Rookie of the Year. Der zweite Platz ging an Na Yeon Choi (Korea)
Stets dabei: Louise Suggs (l.) und Shirley Spork beim Solheim Cup 2011
0
Die Amerikanerin wurde als erste Proette in die Hall of Fame aufgenommen. Sie prägte das Frauengolf wie keine andere. Die Augen sind von der dunklen Sonnenbrille verdeckt und die Hände tief in den Taschen vergraben. Die Miene von Louise Suggs ist nicht zu entschlüsseln, man kann nur erahnen, dass der Gemütszustand der „Grande Dame des Golfsports“ niedergeschlagen bis säuerlich ist. Suggs ist bereits 88 Jahre alt und eine Reise nach Übersee fällt nicht mehr ganz so leicht. Aber auch 2011 hatte es sich die ehemalige Weltklassespielerin nicht nehmen lassen und jettete zum Solheim Cup nach Irland. Während lange Zeit alles für einen Triumph ihrer Amerikanerinnen geebnet war, gab es in den letzten Stunden des Wettbewerbs die Kehrtwende und den Sieg Europas. Ein bitterböses Erwachen für den Titelverteidiger und sicherlich deprimierende Momente für Suggs. Das ist Golf als Teamwettbewerb – vor Überraschungen ist man nie gefeit. „Golf ist wie eine Liebesgeschichte: Nimmst du’s nicht ernst genug, bereitet es keinen Spaß; tust du’s aber, so bricht es dir das Herz.“ Das sehr treffende Zitat über den Golfsport stammt ausgerechnet von Louise Suggs. Die Amerikanerin hat das Damen-Golf in den USA nicht nur sportlich über zwei Jahrzehnte geprägt, sie gilt als die Wegbereiterin des modernen Frauengolfs. Bestechend. Ben Hogan, selbst eine Legende und im gleichen Zeitraum wie Suggs auf den Golfplätzen aktiv, beschrieb die Proette wie folgt: „Sie war zur Siegerin bestimmt, und sie war eine Siegerin.“ Treffender hätte man die erste Frau, die 1951 in die World Golf Hall of Fame aufgenommen wurde, kaum beschreiben können. Hier klicken für ausführlichen Bericht


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE