72018
Coverstory: 42. Ryder Cup UNSCHLAGBAR
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Die zugrunde liegende Ebene 27.06.2016

»Die Meisten von uns ›hecheln‹ Zielen nach, die nichts mit dem zu tun haben, was sie wirklich wollen«
0
Im folgenden Artikel kommt das Wort GOLF nicht vor, und doch ist die zugrunde liegende Ebene genau das, was den Unterschied bringen wird.

Diese zugrunde liegende Ebene ist immer vorhanden: Sind Sie im Kontakt mit ihr, dann fühlen sie sich beseelt von Sinn. Selbst der Alltag bekommt hier Sinn und Wert. Sind Sie nicht im Kontakt mit ihr, so fühlen Sie deren Abwesenheit schmerzlich oder brauchen unzählige individuelle Strategien, Gefühle zu verdrängen und ihnen zu entfliehen.

Hätten Sie den wahren Erfolg im Fokus – nicht nur das, was als Resultat danach daraus entsteht –, dann ginge es um den Sieg über das Selbst und um innere Meisterschaft.

Hätten Sie schon am Anfang dieses Ende im Kopf, erhielten Sie ein klares Kriterium, wofür Sie heute schon leidenschaftlich brennen können! Das funktionierte in der Tat leicht. Jedoch "hecheln" die meisten von uns Zielen nach, die nichts mit dem zu tun haben, was sie wirklich wollen: Willkommen im Hamsterrad! Wir vergessen dabei, dass unser Optimum bereits in uns existiert und wir lediglich etwas zu lernen haben, um es Realität werden zu lassen – wir "hecheln" stattdessen.

Seinszustand

Herauszufinden, was man wirklich will, hat mit dem Seinszustand zu tun und sehr wenig mit Haben-Wollen. Das Haben folgt dem Sein – niemals andersherum.

Das Ende schon am Anfang im Kopf, nein, es vielmehr im Gefühl zu haben, hat mit Empfangen zu tun und weniger mit Anstrengung. Trotzdem ist eine professionelle Haltung noch immer notwendig, jedoch entfiele der Kampf. Wenn Sie wirklich wissen, was Sie wollen: 

  • dann tun Sie es
  • dann lernen Sie gerne
  • dann brennt Sie Ihr Weg nicht aus, weil es Sie ja in die Richtung bewegt, wohin Sie tief in Ihrem Innersten möchten. 

Zwei Ebenen

Ausgebrannt sein ist nichts anderes, als zu lange Energie für etwas aufgewendet zu haben, was nichts mit Ihrem Sein zu tun hat. 

"Kannst du dich erinnern, wer du warst, bevor die Welt dich unterrichtete, wer du sein solltest (Danielle Laporte)?"

Wer sich an seine wahre Natur zurückerinnert, entwickelt sich dann logischerweise auf zwei voneinander getrennten Ebenen:

  1. Auf der Performer-Ebene mit Performer-Selbstvertrauen als Lohn, das jedoch immer von Resultaten abhängig bleiben wird.
  2. Auf der zugrunde liegenden Ebene des authentischen Selbstwerts, der von nichts Äußerlichem mehr abhängig ist und ausschließlich mit Ihrem Sein zu tun hat – mit dem höchsten Lohn: Pures unabhängiges Selbstvertrauen.

Was ich als Coach immer wieder beobachte, ist der Mangel an Erkenntnis bei vielen Klienten, worum es Ihnen eigentlich in Ihrer Entwicklung geht. Es fehlt der eigentliche Wert ihrer Reise. Wenn dieser fehlt, ist es so, als lebten sie in einer ständigen Begrenzung, und beschweren sich darüber. 

"So leben viele in einer sinnentfremdeten Welt und wissen nicht, wie sie da herauskommen, und dies wird dann gerechtfertigt statt verändert. Das eigentliche Problem bleibt unerkannt (Hubert Fiddelke/Onlife)." 

Genauso ist ein Leben als ausschließlicher Performer und ein vom Unbewussten beeinflusstes Leben. Dadurch, dass es unbewusst ist, wird auch nichts gelernt und jeder bekommt dann das Problem, das er braucht, um die tieferliegende Ebene zu erkennen. Schade, wenn dazu eine Krankheit, unkontrollierbare Sucht, Trennung notwendig wird. 

Entwicklungsprozess

Dabei kann "Performen" und "Sein" wunderbar Hand in Hand gehen. Und sogar bessere Resultate erzeugen, weil man losgelöster, selbstvergessen, spielerischer und intuitiver performt. Dieser Entwicklungsprozess kommt unserer eigentlichen Natur immer näher. Eins zu werden mit dem, was Sie wirklich wollen ,entwickelt pures unabhängiges Selbstvertrauen und die Losgelöstheit, die Sport als Profession und auch andere Tätigkeiten/Berufe brauchen. Werden Sie eins mit all ihren Ebenen und dadurch eins mit dem Leben!

Ich könnte jetzt weitergehen und schreiben, was genau diese tiefste Ebene alles beinhaltet. Ich tue es nicht. Warum?

  • Weil es hier ganz klar den Rahmen sprengen würde. Das wäre ja eigentlich ganz gut und würde in so manche eingefahrene Sichtweise, Beziehung zu Ihrem Job, ja sogar in Ihre Interaktion mit den Menschen frischen Wind bringen.
  • Weil es ein Prozess ist, der solange andauert, wie uns Lebenszeit geschenkt ist.
  • Weil es Ihr Leben ist und es sich wirklich bei jedem individuell auswirkt und zeigt. 
  • Oder, weil es sich auch nicht zeigt. Denn nicht jeder ist offen oder bereit, so tief in sich hineinzuschauen.

Oberflächen

Aber ohne diese zugrunde liegende Ebene und tiefere Dimension sind alle Oberflächen nichts – egal, wie schön poliert sie auch scheinen. Ohne zu werden, wer man auf der zugrunde liegenden Ebene ist, bleibt der Performer ein in sich gefangener Schauspieler!

Marco Zaus Seit 2001 Fully Qualified PGA Professional, Coach von zahlreichen Auswahlspielern


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE