62019
Coverstory: 16. Solheim Cup REVANCHE
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Dredge bleibt vorne, Kaymer stark 27.08.2016

Bradley Dredge behauptet trotz einer durchwachsenen Runde seine Führung
Martin Kaymer spielt stark auf und rückt auf T6 vor
Thomas Pieters....
...Adrian Otaegui und...
...David Lipsky teilen sich Platz zwei
0
Farsø, Dänemark - Bradley Dredge geht mit einer knappen Führung in den Schlusstag der Made in Denmark. Der Waliser verteidigt trotz einer Runde eins über Par (72) im Himmerland Golf & Spa Resort seine Spitzenposition. Martin Kaymer spielt am dritten Tag teilweise groß auf und verbessert sich mit der geteilt besten Runde (66) auf Rang T6.

Nebenbei dürfte er Ryder Cup-Kapitän Darren Clarke zur rechten Zeit beeindruckt haben und darf sich weiter Hoffnung auf eine Wildcard-Nominierung für den Kontinentalvergleich machen. Der 31-Jährige startet bärenstark in die Front Nine. Zwischen Bahn zwei und sieben mit Birdie, Par, Birdie, Birdie, Eagle, Birdie. Drei Schlagverluste auf den Back NIne, bei zwei weiteren Birdies, verhindern einen noch besseren Score. Mit insgesamt acht unter Par liegt der zweifache Major-Sieger nur vier Schläge hinter Spitzenreiter Dredge. 

Der erwischt nicht seinen besten Tag und muss zwei Bogeys und einen Doppel-Bogey (bei drei Birdies) notieren. "Ich hatte große Probleme mit dem Driver, eigentlich meine Stärke in den letzten Tagen. Ich hoffe, dass es morgen wieder besser läuft", so der 43-Jährige, der seinen dritten Titel auf der European Tour anpeilt.  

David Lipsky aus den USA schiebt sich mit einer 67 auf Platz zwei vor, den er mit dem Spanier Adrian Otaegui (68) und Thomas Pieters teilt. Der Belgier, ebenfalls heißer Ryder Cup-Kandidat, schreibt eine 69 mit fünf Birdies, einem Bogey und einen Doppel-Bogey auf der Vier (Par-5) auf. 


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE