golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Drei Mal Kantersieg 01.07.2019

Stolzer Sieger: Steve Stricker
Stolzer Sieger: Steve Stricker
0

Sechs – die Zahl der Stunde. Denn sechs Schläge beträgt der Vorsprung der meisten Turniersieger in dieser Woche. Einzig auf der LPGA Tour wird es richtig spannend.



Wenn man auf das Golfjahr 2019 zurückblickt, so wird diese Woche in Erinnerung bleiben. Nicht, weil sich geschichtsträchtige oder denkbar spannende Thriller auf den Fairways der Profi-Touren abspielten, sondern weil es in den meisten Fälle die herausragende Leistung eines Einzelnen war, die herausstach. Sowohl auf European Tour als auch auf der PGA und PGA Tour Champions kommt der Turniersieger mit sechs Schlägen Vorsprung über die Ziellinie.

European Tour: Andalucía Masters

Im Süden Spaniens ging es in dieser Woche auf einem der prestigeträchtigsten Plätze Europas zur Sache: dem Real Club Valderrama. Christiaan Bezuidenhout war bei mit drei Millionen Euro dotierten Turnier nicht zu besiegen. Der Südafrikaner erspielte sich durch 66, 68 und 69 Schläge an den ersten drei Tagen eine solide Führung, und brachte diese per 71 im Finale locker nach Hause. Der erste Tour-Titel für Bezuidenhout, der bereits vergangene Woche bei der BMW International Open nicht weit davon entfernt war, den Pokal in Empfang zu nehmen. Bezuidenhout sichert sich ein Preisgeld in Höhe von 500.000 sowie eine Startberechtigung bei der Open Championship. Jon Rahm beendete das Turnier als geteilter Zweiter, Gastgeber Sergio Garcia folgte auf Position sieben. 

Erfreulich aus deutscher Sicht: Bernd Ritthammer trudelte als Achter zurück ins Clubhaus und sichert sich ein Preisgeld in Höhe von 61.800 Euro.


PGA Tour: Rocket Mortage

Was haben Gary Woodland, Chez Reavie und Nate Lashley gemeinsam? Sie alle führten bei den drei vergangenen PGA-Tour-Events mehr oder weniger deutlich vor dem Finale – und ließen sich auch während der Schlussrunde nicht mehr einfangen. In dieser Woche sichert sich Nate Lashley seinen ersten Tour-Titel bei der Rocket Mortage im Detroit Golf Club. Bei 25 unter Par holte er sich den Titel mit einem Vorsprung von sechs Schlägen vor Doc Redman. Stephan Jäger und Alex Cejka hatten den Sprung ins Wochenende verpasst.



PGA Tour Champions: U.S. Senior Open Championship

Nächste Station, nächster Kantersieg. Auch bei der U.S. Open der Senioren gab es in dieser Woche einen Spieler, der ein ganzes Stück besser war als der Rest: Steve Stricker. Eine 62 zum Auftakt, zwischenzeitlich 57 Löcher ohne Bogey und ein neues Rekordergebnis von 19 unter Par für das Turnier – es waren Zahlen, die so gar nicht nach U.S. Open klingen. 720.000 U.S.-Dollar Preisgeld gehen schon eher in diese Richtung. David Toms und Jerry Kelly teilen Platz zwei mit – sie werden es sich schon denken – einem Rückstand von sechs Schlägen auf den Sieger. Bernhard Langer erwischte einen schwachen Sonntag und fiel durch eine finale 75 auf Platz 24 zurück. 



LPGA: NW Arkansas Championship

Auf der LPGA Tour dauerte es in dieser Woche bis zum 18. Loch, eher die Titelentscheidung gefallen war. Sung Hyun Park, die Nummer zwei der Welt, holte sich mit einem Schlag Vorsprung vor Danielle Kang, Inbee Park und Hyo Joo Kim den mit 300.000 U.S.-Dollar dotierten Sieg. Isi Gabsa und Sandra Gal gelang der Sprung ins Wochenende, allerdings schlossen beide das Turnier außerhalb der besten 50 ab. Gabsa wurde 62., Gal kam als 69 über die Ziellinie.



Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE