golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Wilson-Driver von Hobby-Designern 06.10.2016

TV-Show: Driver vs. Driver
Die Jury: Tim Clarke, Präsident Wilson Golf, Brian Urlacher, Ex-Footballstar und Frank Thomas, ehemaliger Technischer Direktor der USGA (v.l.n.r)
Die TV-Serie läuft auf dem U.S.-amerikanischen Golfsender Golf Channel und zeitversetzt 24 Stunden später im Internet auf der Wilson Golf Homepage
Die Experten-Jury in Aktion
0
Auf der Suche nach einem neuen 
Drivermodell schlägt Wilson Golf einen innovativen Weg ein: Private Schlägerdesigner stellen in einer Fernsehserie ihre Konzepte für einen ultimativen Driver vor. Der beste Driver geht bei Wilson in Produktion und das Siegerteam gewinnt 500.000 US-Dollar.

In Kooperation mit dem US-Fernsehsender Golf Channel geht Wilson Golf mit einem noch nie dagewesenen TV-Format an den Start. Bereits ab dem 4. Oktober treten elf private Schlägerdesign-Teams in der siebenteiligen Show „Driver vs. Driver“ an, um eine Experten-Jury von ihrem Driver-Konzept zu überzeugen.

Die Finalteilnehmer haben sich mit ihren Ideen bereits gegen hunderte weitere Golfschläger-Designer durchgesetzt, die sich für das neuartige Format beworben hatten. Ausgewählt wurden schließlich elf Bewerber, die aus ganz unterschiedlichen Berufsfeldern stammen: Golf Professionals und ehemalige Schläger-Ingenieure sind ebenso dabei, wie Studenten, Produktdesigner und Ingenieure aus anderen Branchen. Manche von ihnen spielen selbst gar kein Golf. Sie betrachten und gehen die Aufgabe von der technischen Seite her an. Andere wiederum kennen sich in der Golfindustrie bestens aus.

Prominente Jury

Sie alle verfolgen ein Ziel: ihren Driver im kommenden Jahr als neuen Wilson Driver im Geschäft zu sehen – und nebenbei die Siegprämie von 500.000 US-Dollar zu gewinnen. Dafür müssen sie eine prominent besetzte Jury von ihrem Produkt begeistern.

Die besteht aus Brian Urlacher, ehemaliger NFL-Linebacker der Chicago Bears und heutiger passionierter Golfer, Frank Thomas, früherer Technischer Direktor der USGA und Tim Clarke, Präsident von Wilson Golf. Dieses Experten-Trio beurteilt die Leistungen der Finalisten in den ersten beiden Episoden. 
In Episode drei stößt dann PGA Tour-Profi und Wilson Staff-Spieler Kevin Streelman mit hinzu.

Einblicke in Wilson LABS

Der Ablauf der TV-Serie ist so aufgebaut: Die Jury berät nach den Präsentationen der Finalisten über deren Ideen und Konzepte und entscheidet, wer im Rennen bleibt. In der Zwischenzeit erhalten die TV-Zuschauer einen Einblick hinter die Kulissen. Es wird gezeigt, wie die Finalteams im Wilson-Innovations-Center, den Wilson LABS, mit Ingenieuren der Weltmarke zusammen-arbeiten. Die Experten testen die Konzepte und geben den Teilnehmern Verbesserungstipps.

So bekommen die Fernsehzuschauer nebenbei einen umfassenden Einblick in die Innovations-Werkstätten eines der ruhmreichsten Sportunternehmen der Welt. Die Wilson LABS dienen als Design- und Testlabors für alle Konzepte und Produkte der Wilson Sporting Goods Co.. Hier designed und testet Wilson unter anderem die Produktinnovationen für die Sportarten Tennis, Basketball, Baseball, Football und Golf.

Weltweiter Verkaufsstart des Gewinnerdrivers wird der 25. November 2016 sein. In Deutschland und Österreich ist der Driver
ab diesem Zeitpunkt exklusiv in allen Filialen von Golf House erhältlich. 

Weitere Informationen zur TV-Show Driver vs. Driver sowie die Episoden gibt es unter: www.wilson.com/en-us/explore/golf/driver-vs-driver


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE