62019
Coverstory: 16. Solheim Cup REVANCHE
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Ein gutes Jahr 03.12.2014

Sandra Gal, Caroline Masson
Sandra Gal
Caroline Masson
0
Solide, konstant und erfolgreich – so kann man die Saison 2014 der beiden deutschen Proetten auf der LPGA-Tour kurz zusammenfassen. Sandra Gal (Rang 53) und Caroline Masson (Rang 54) sind Nachbarn in der Weltrangliste und unterstrichen beide im Herbst mit guten bis sehr guten Ergebnissen, warum sie in der Champions League des Damengolf mitmischen. Die sympathische Gladbeckerin Caroline Masson belegte beim Blue Bay LPGA in Hainan Island, China, den alleinigen zweiten Platz hinter der Südafrikanerin Lee-Anne Pace. Am Finaltag beendete sie ihre Runde mit drei Birdies, um die Führende Pace unter Druck zu setzen. Trotz widriger Wetterbedingungen gelang Caro eine 67er-Runde, doch den Rückstand von drei Schlägen, den sie am Vortag hinnehmen musste, konnte die Deutsche nicht mehr aufholen. Nichtsdestotrotz war dies Massons Top-Platzierung 2014, die auf der LPGA Tour drei Top 10 und insgesamt neun Top 20 Platzierungen vorweisen kann, was ihr über 550.000 Dollar Preisgeld einbrachte. Nicht schlecht, denn immerhin spielt sie erst ihre zweite Saison auf der LPGA Tour. Seit 2008 ist Sandra Gal auf der LPGA Tour dabei, 2011 feierte sie ihren einzigen Turniersieg bei der KIA Classic und wurde im gleichen Jahr von einem großen amerikanischen Golfmagazin zur „heißesten Golferin des Jahres“ gewählt. Bei der Fubon 2014 LPGA Taiwan Championship schaffte Sandra ihre vierte Top 10 Platzierung in diesem Jahr, zehnmal fand man sie in den Top 20 und bei ihren insgesamt 26 Starts in diesem Jahr verpasste sie nur sechsmal den Cut. Zudem belegte die Düsseldorferin mit Wahlheimat Florida Rang 4 bei der German Ladies Open im Juli. Beide Spielerinnen haben noch Arbeit vor sich, wenn sie 2015 beim Solheim Cup in St. Leon-Rot dabei sein wollen. Im Rolex Points Ranking rangieren Gal und Masson auf Rang 8 und 9 und müssten derzeit auf eine der vier Wild Cards der Kapitänin Carin Koch hoffen. Allerdings sind die Abstände nach oben nur marginal und einige Top-Platzierungen oder ein Sieg würden wohl reichen, damit Sandra und Caro 2015 ein einmaliges Heimspiel erleben. © GOLF TIME Verlag GmbH


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE