72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Esther kann auch Majors 03.06.2019

Starkes Major-Debüt: Esther Henseleit
Starkes Major-Debüt: Esther Henseleit
0

Esther Henseleit erlebt ein abwechslungsreiches und erfolgreiches erstes Major-Turnier, Marcel Siem schafft es in Belgien ins Viertelfinale und Bernhard Langer muss kurzfristig absagen.



LPGA Tour: U.S. Women's Open

Am Freitag wurde es Esther Henseleit dann doch etwas zu viel. Nach der sensationellen 66 zum Auftakt der U.S. Women's Open sah es so aus, als könne die 20-Jährige ihren Lauf von der Ladies European Tour mit über den Atlantik in den Country Club of Charleston zum höchstdotierten Golfturnier der Welt mitnehmen. Doch eine 77 an Tag zwei machte klar: die ganz große Nummer kann Henseleit bei ihrem ersten Gastspiel auf der Major-Bühne nicht durchziehen. Man darf nicht vergessen: vor einem halben Jahr war die Deutsche, die für den Hamburger Golfclub Falkenstein aktiv ist, ja noch Amateur. Es folgte eine Saisonhälfte voller Top-Ergebnisse, die Qualifikation für das Major-Turnier und – nach Runden von 66, 77, 71 und 73 Schlägen – ein starker geteilter 30. Rang beim Turnier in Charleston. Eine Leistung, die zeigt, welches Potential im Spiel der Varelerin steckt. 

Schlaggleich mit Caroline Masson beendete Henseleit das Major-Turnier als beste Deutsche. Sandra Gal und die Amateurin Leonie Harm hatten zuvor den Sprung ins Wochenende verpasst. Den Sieg und den Siegerscheck in Höhe von einer Million U.S.-Dollar holte sich Jeongeun Lee aus Südkorea zwei Schläge vor Angel Yin, Se Yeon Ryu und Lexi Thompson.

Turnier-Informationen:

Platz: Country Club of Charleston
Preisgeld: 5 Millionen US-Dollar
Deutsche: Sandra Gal, Leonie Harm, Esther Henseleit, Caroline Masson

PGA Tour: Memorial Tournament

Patrick Cantlay holt sich den Sieg beim Memorial. Der Amerikaner überholte mit einer 64 im Finale unter anderem auch Martin Kaymer, der als Führender in die Schlussrunde gestartet war. Kaymer wurde am Ende hinter Cantlay, der seinen zweiten Titel auf der PGA Tour feierte, und Adam Scott, alleiniger Dritter. Tiger Woods fand vor allem am Finaltag zur Top-Form (67 Schläge) und beendete das Turnier auf dem geteilten neunten Rang. Einen ausführlichen Bericht zum Finale des Memorial lesen Sie hier. 

Turnier-Informationen:

Platz: Muirfield Village GC
Preisgeld: 9,1 Millionen US-Dollar
Deutsche: Martin Kaymer


PGA Tour Champions: Principal Charity Classic

Kevin Sutherland holt sich den Sieg bei der Principal Charity Classic im Wakonda Golf Club. Der Amerikaner setzt sich im Stechen gegen Scott Parel durch. Zuvor glänzte Sutherland am Sonntag mit einer 62 (-10). Bernhard Langer musste das Turnier kurzfristig absagen, um der Beerdigung des Schwiegervaters seines Sohnes beizuwohnen. 

Turnier-Informationen:

Platz: Wakonda Club
Preisgeld: 1,85 Million US-Dollar
Deutsche: keine


European Tour: Belgian Knockout

Guido Migliozzi heißt der Sieger des Belgian Knockout. Der Italiener setzte sich beim speziellen Format (nach 36 Löchern Zählspiel ging es Eins gegen Eins im K.O.-Modus über neun Löcher Zählspiel weiter) im Finale gegen Darius van Driel durch. Marcel Siem hatte als einziger Deutscher in die K.O-Phase geschafft, scheiterte im Viertelfinale aber an Grégory Havret.

Platz: Rinkven International GC
Preisgeld: 1 Million Euro
Deutsche: Maximilian Kieffer, Bernd Ritthammer, Max Schmitt, Marcel Schneider, Marcel Siem



Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE