golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Knappe mit Top-Ergebnis 20.07.2020

Alexander Knappe (rechts) und Turniersieger Joel Stalter
Alexander Knappe (rechts) und Turniersieger Joel Stalter
0
Das nächste Top-Ergebnis – nach Marcel Schneider in Atzenbrugg kann bei der Euram Bank Open im Golfclub Adamstal ein weiterer Deutscher ganz vorne mitspielen.


Zwei Wochen, zwei Top-Ergebnisse – der Wiederanpfiff der European Tour in Österreich läuft für die deutschen Teilnehmer weitestgehend erfolgreich. Die schwarz-rot-goldenen Eckdaten der Euram Bank Open: 13 von 15 im Wochenende , vier unter den besten 25, elf unter den besten 50 und erneut einer ganz vorne dabei. Nach der starken Leistung von Marcel Schneider bei der Austrian Open klopft Alexander Knappe in Ramsau ganz oben auf dem Leaderboard an. 


Knappe, der als Vorbereitung für die Turniere in Österreich bereits bei der Golfsport Manufaktur Schäfflertanz International Open im Golfclub Valley überzeugen konnte, war eine finale Top-Runde von seinem ersten Sieg auf der European Tour entfernt. Doch anstatt eines weiteren sensationellen Durchlaufs kam er bei regnerischen Bedingungen am Samstag "nur" mit einer soliden Leistung ins Clubhaus zurück. Und solide reichte nicht aus im malerischen Golfclub Adamstal, um am Ende mit einem Pokal nach Hause zu fahren. Knappe, 31, konnte in Ramsau nach 66, 67 und 66 Schlägen eine 70 nachlegen und kam bei insgesamt elf unter Par als geteilter Dritter über die Ziellinie. 

23.408 Euro Preisgeld

Der erreichte Podiumsplatz hat ein Preisgeld von 23.408 Euro zur Folge. Knappe verbessert sich im Race to Dubai auf den 124. Platz. Seine Kategorie kann Knappe in diesem Jahr allerdings nicht verbessern. Die Tour hatte verkündet, dass alle Kategorien, die für die aktuelle Saison gelten, in die kommende verlängert werden. 

"Ein dritter Platz auf der European Tour ist super", so Knappe bei Instagram. "Es freut mich, dass sich die harte Arbeit des vergangenen Monats ausgezahlt hat. Es war etwas besonderes, die Finalrunde mit dem späteren Sieger zu spielen. Wir kennen uns schon lange und ich freue mich sehr für ihn. Ich bin motivierter denn je, mir weitere Siegchancen auf der Tour zu erspielen. Ich werde weiter hart arbeiten und alles dafür geben."

Dank an die Verlobte

Drei Schläge fehlten dem Deutschen am Ende des Turniers in Adamstal auf Sieger Joel Stalter. Der Franzose bedankte sich beim Siegerinterview bei seiner Verlobten, die ihn als Caddie unterstützte. 

"Sie hat einen unglaublichen Job gemacht, sie hat mich bei Laune gehalten und hat einen großen Anteil an diesem Erfolg. Es war ein schrecklicher Tag, was die Bedingungen betrifft", so Stalter über das regnerische Wetter inklusive Regenunterbrechung am Finaltag.

"Es war für alle hart. Der Platz spielte sich wahrscheinlich 1.000 Yards länger, aber meine Freundin hatte ihr Lächeln aufgesetzt und hielt mich einfach nur in Schwung. Wir hatten Spaß, ich habe wirklich gut gespielt und es hat mir trotz der Umstände viel Spaß bereitet."



"Man kann nie wissen"

Spaß hatte auch Franz Wittmann. Der ehemalige Rennfahrer und heutige Präsident des Golfclub Adamstal konnte sich seinen Traum erfüllen, einmal ein European Tour-Event in seinem Golfclub auszutragen, dessen Bau er in den 90er-Jahren in Auftrag gegeben hatte.

Der Club des ehemaligen Weltmeisters war von 2006-2008 Gastgeber der Man NO Open (Challenge Tour) und der seit 2018 laufenden Euram Bank Open, die in diesem Jahr sowohl für die Challenge als auch für die European Tour zählt.




"Jeder hat mir gesagt, dass es hier niemals ein Turnier der European Tour geben wird", so Wittmann nach dem Turnier. "Ich habe dazu nur gesagt: 'Man kann nie wissen.'"

Als bester Österreicher landete Lukas Nemecz auf dem geteilten 24. Rang. Bernd Wiesberger und Matthias Schwab traten beim Memorial Tournament in Dublin, Ohio, an und mussten auf einen Start in der Heimat verzichten.

Ergebnisse – Euram Bank Open 


1. Joel Stalter (FRA) 
2. Richard Mansell (ENG)
3. Alex Knappe (GER), Robin Sciot-Siegrist (FRA), Christofer Blomstrand (SWE)
...
13. u.a. Thomas Rosenmüller (GER)
24. u.a. Max Schmitt, Nicolai von Dellingshausen (GER)
32. u.a. Bernd Ritthammer (GER)
43. u.a. Allen John, Hurly Long und Marcel Siem (GER)
50. u.a. Jonas Kölbing (GER)
61. u.a. Hinrich Arkenau (GER)
63. Marcel Schneider (GER)






Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE