Die Woche der Entscheidung 14.11.2017

Tommy Fleetwood und Justin Rose
Tommy Fleetwood und Justin Rose
Martin Kaymer
Hofft auf ein versöhnliches Ende einer durchwachsenen Saison: Martin Kaymer
Jon Rahm
Keith Pelley und Jon Rahm, der Rookie des Jahres der European Tour
Stephan Jäger
Stephan Jäger trifft bei der RSM CLassic unter anderem auf ...
Matt Kuchar
... Star-Spieler Matt Kuchar
Shanshan Feng
Shanshan Feng ist die aktuelle Nummer eins der Damenwelt
0
European Tour: DP World Tour Championship

Dubai, VAE – Das Finale der European Tour steht an. Tommy Fleetwood und Justin Rose sind die Top-Favoriten auf den Titel des Saisonbesten. Jon Rahm hat bereits eine Trophäe sicher. Martin Kaymer will den Aufwärtstrend bestätigen.

Martin Kaymer hat nach eher verhaltener Ausbeute in diesem Jahr als 35. der Saisonwertung keine Chancen mehr, die Gesamtwertung der European Tour zu gewinnen. Im Vergleich PGA Tour Champions, wo am Ende Kevin Sutherland mit dem ersten Saisonsieg Bernhard Langer (sieben Saisonsiege) vom Thron stieß und sich nun Charles-Schwab-Cup-Sieger nennen darf, wählt man auf der European Tour eine ehrlichere und fairere Auswertung. Derjenige, der über das Jahr hinweg am meisten Preisgeld einspielen konnte, der erhält folgerichtig auch die Harry Vardon Trophy. Durch diesen Modus verbleiben vor dem Finalturnier nur drei Spieler, die überhaupt noch Chancen auf den Sieg im Race to Dubai haben: Tommy Fleetwood als Führender der Wertung, dahinter Justin Rose und Sergio Garcia.

Jon Rahm, der Vierte der aktuellen Wertung, wird diese Woche nicht mehr in den Wettkampf um den Titel des Race to Dubai eingreifen können. Dennoch wird der junge Spanier das Emirat nicht ohne einen Pokal verlassen. Rahm wurde von der Tour mit dem Titel "Rookie des Jahres" ausgezeichnet. "Es fühlt sich erstklassig an", so Rahm, der in diesem Jahr unter anderem die Irish Open für sich entscheiden konnte. "Wenn mir jemand zu Beginn des Jahres gesagt hätte, dass ich als Vierter der Saisonwertung, mit meinen Leistungen in den Rolex-Series-Events und als Rookie des Jahres hier sitzen würde, hätte ich es nicht geglaubt. Ich war ja zu Jahresbeginn nicht einmal offizielles Mitglied der Tour."

  • Platz: Earth Course, Jumeirah Golf Estates
  • Preisgeld:  8 Millionen U.S.-Dollar
  • Deutsche: Martin Kaymer
  • Österreicher: Bernd Wiesberger
  • Stars: Tommy Fleetwood, Justin Rose, Sergio Garcia



LPGA Tour: CME Group Tour Championship

Naples, Florida – Nicht auf der European Tour steht am Wochenende eine Entscheidung an. Auch auf der LPGA Tour geht mit der Tour Championship das Saisonfinale über die Bühne.

Auch in den USA steht am Sonntag fest, wer die beste Spielerin der LPGA Tour in diesem Jahr sein wird. Lexi Thompson, Sung Hyun Park, Shanshan Feng, So Yeon Ryu und Brooke Henderson haben dabei nach dem Reset der Punkte vor dem Finale die besten Chancen. Für das Quintett ist ein Sieg bei der CME Group Tour Championship gleichbedeutend mit dem Titel im Race to the CME Globe. Als Top-Favoritin auf den Titel gilt die Chinesin Feng, die nach zuletzt zwei Turniersiegen in Folge seit dieser Woche auch die Nummer eins der Weltrangliste ist.

Mit dabei sind aus deutscher Sicht Caroline Masson und Sandra Gal. Das deutsche Duo geht als 43. (Masson) und 57. (Gal) der Saisonwertung in die Finalwoche.

  • Platz: Tiburón Golf Club
  • Preisgeld: 2,5 Millionen U.S.-Dollar
  • Deutsche: Sandra Gal, Caroline Masson
  • Stars: Lexi Thompson, Sung Hyun Park, Shanshan Feng



PGA Tour: RSM Classic

Sea Island, Georgia – Die RSM Classic ist das abschließende, offizielle Turnier des Jahres auf der PGA Tour. Alex Cejka hat sich bereits in die Winterpause verabschiedet, Stephan Jäger versucht sein Glück.

Stephan Jäger verpasste vergangene Woche erstmals in dieser Saison den Cut. Und so wollte sich der Deutsche in seiner Rookie-Saison nicht in die Winterpause verabschieden. Jäger versucht bei der RSM Classic in dieser Woche, ein erstklassiges Jahr inklusive Aufstieg auf die PGA Tour auch standesgemäß in den Preisgeldrängen zu beenden. Jägers deutscher Tour-Kollege Alex Cejka hat sich hingegen bereits in die Off-Season verabschiedet. Wohlverdient nach den Top-Leistungen in den vergangenen beiden Wochen, die mehr als 775.900 U.S.-Dollar in die Kasse spülten.

Mit dabei beim letzten offiziellen Event des Jahres sind unter anderem die Ryder-Cup-Spieler Bubba Watson, Matt Kuchar und Zach Johnson.

  • Platz: Sea Island Resort (Seaside)
  • Preisgeld: 6,8 Millionen U.S.-Dollar
  • Deutsche: Stephan Jäger
  • Stars: Zach Johnson, Bubba Watson, Matt Kuchar

Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE