72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Siem verpasst Heimtitel 20.08.2017

Marcel Siem und Adrian Otaegui
Marcel Siem und Adrian Otaegui
Marcel Siem
Marcel Siem beim Sieg über Johann Carlsson
0
Bad Griesbach – Marcel Siem verpasst den Heimsieg beim Saltire Energy Paul Lawrie Match Play nur knapp. Im Endspurt muss er sich einem Spanier geschlagen geben.

Marcel Siem hat das Saltire Enegry Paul Lawrie Match Play als Zweiter beendet. Der Deutsche besiegte am Vormittag den Schweden Johan Carlsson im Halbfinale, musste sich im Finale aber Adrian Otaegui geschlagen geben. Der Spanier präsentierte sich vor allem auf den zweiten Neun in herausragender Verfassung und drehte einen Rückstand von zwischenzeitlich drei Löchern in einen 2&1-Sieg.

Für den Spanier war es der erste Titel auf der European Tour. Otaegui notierte neun Pars auf den ersten Neun und kartete fünf Birdies auf den zweiten Neun. Siem konnte nicht mehr mithalten. 

"Ich bin sehr glücklich", bilanzierte der Spanier. "Ich lag drei down nach neun Löchern und habe nach diesem Rückstand auf den zweiten Neun wirklich gutes Golf gezeigt. Natürlich hat auch Marcel auf den Back Nine ein paar Schläge liegen gelassen, aber ich war sehr fokussiert und habe immer an mich geglaubt. Dieses Ende war der perfekte Abschluss dieser Woche."

Der Spanier kassiert ein Preisgeld in Höhe von 171.000 Euro. Siem erhält für seine starke Leistung 116.500 Euro und verbessert sich im Race to Dubai auf den 87. Platz. Ein großer und wichtiger Schritt in Richtung Tourkarte 2018. 

Im Spiel um Platz drei setzte sich Johan Carlsson gegen Alejandro Cañizares durch. Alexander Knappe schied im Viertelfinale aus und erhält 38.500 Euro an Preisgeld.

  • Platz: Beckenbauer Course, Bad Griesbach
  • Preisgeld: 1 Millionen Euro
  • Deutsche: Florian Fritsch, Max Kieffer, Alexander Knappe, Marcel Siem
  • Stars: Paul Lawrie, Victor Dubuisson



PGA Tour: Wyndham Championship

Greensboro, North Carolina – Die Wyndham Championship ist das zweite PGA-Tour-Turnier in Folge im U.S.-Bundesstaat North Carolina. Am Ende setzt sich einer der prominentesten Teilnehmer durch.

Henrik Stenson hat die Wyndham Championship gewonnen. Der Schwede notierte am Sonntag vier Birdies auf den letzten sechs Bahnen und sicherte sich einen Vorsprung von einem Schlag auf Ollie Schniederjans. Stenson kam auf 64 Schläge am Sonntag und schraubte sein Gesamtergebnis auf 22 unter Par. Alex Cejka hatte nach Runden von 70 und 71 Schlägen (insgesamt +1) den Sprung ins Wochenende verpasst. Der Deutsche wird in diesem Jahr nicht in der Finalserie der ersten Liga mitspielen dürfen und muss um seine Tour-Karte für die kommende Saison bangen.

  • Platz: Sedgefield Country Club
  • Preisgeld: 5,8 Millionen U.S.-Dollar
  • Deutsche: Alex Cejka
  • Stars: Henrik Stenson, Kevin Kisner


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE