72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Ex-Caddie von Cejka und Siem stirbt 07.12.2016

Marcel Siem und Caddie Max Zechmann während der Joburg Open im Januar 2016
Der österreichische Pro Thomas Brier mit Max Zechmann
Max Zechmann (rechts) prüft die Windrichtung für Thomas Brier
0
Dubai – Der Caddie, der heute während der 1. Runde des Ladies European Tour-Saisonfinale im Emirates Golf Club in Dubai einen Herzinfarkt erlitt und anschließend im Krankenhaus starb, arbeitete auch für die beiden deutschen Profis Alex Cejka und Marcel Siem. Max Zechmann wurde 56 Jahre alt.
Caddie Max Zechmann, 56 Jahre, aus Salzburg war ein äußerst erfahrener Mann an der Tasche. Rund 20 Jahre war er im Profi-Golfsport als Caddie unterwegs – als einziger Profi-Caddie der Alpenrepublik. Neben den österreichischen Profis Markus Brier, Niki Zitny und Martin Wiegele arbeitete er auch mit den beiden Deutschen Alex Cejka und Marcel Siem zusammen.

Mit dem Ratinger Siem gewann er die Dunhill Championship 2004 in Johannesburg, Südafrika. Siem sagte damals über ihn: "Er hilft mir, strategischer zu spielen. Ohne ihn hätte ich in Johannesburg nicht gewonnen." Anfang dieses Jahres war Siem abermals gemeinsam mit Zechmann unterwegs, bei der Joburg Open in Südafrika.

"Sehr traurig, er war ein wahrer Freund, der mich auf und neben dem Golfplatz viel gelehrt hat. Er hat immer gelächelt, war positiv, hilfsbereit zu neuen Jungs auf der Tour und war immer da, wenn du ihn gebraucht hast. So viele schöne Erinnerungen kamen hoch, als ich die traurige Nachricht von Big Max heute morgen hörte. Ich hoffe, die Eiscreme die Du so liebtest wartet im Himmel auf Dich. Mein herzlichstes Beileid an Deine liebe Familie! RIP Max", schrieb Marcel Siem am Nachmittag auf seiner Facebookseite. 

Die schreckliche Nachricht vom Tod des Caddies, der während des Omega Dubai Ladies Masters die Tasche der Französin Anne-Lise Caudal trug, breitete sich schnell in der Golfwelt aus. So kondolierte unter anderem auch der frischgekürte europäische Ryder Cup-Kapitän 2018, Thomas Bjørn: "Schreckliche Nachrichten aus Dubai heute morgen. Die Gedanken sind bei den geliebten Menschen und allen Beteiligten. RIP", schrieb der Däne bei Twitter.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE