golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

"Freue mich auf das Heimspiel" 21.09.2016

Heimspiel in Bad Griesbach vor Augen, den Ryder Cup im Hinterkopf: Martin Kaymer
Thomas Pieters und....
...Ernie Els bilden mit Kaymer einen Flight
Max Kieffer scheiterte zuletzt bei der Italian Open am Cut
Titelverteidiger in Bayern: Thongchai Jaidee
0
Bad Griesbach - Gelingt es Martin Kaymer mit einem Heimsieg bei der Porsche European Open im Gepäck zum Ryder Cup zu reisen? Die Vorzeichen stehen durchaus gut. Die Zuschauer in Bad Griesbach hat er gewiss auf seiner Seite, zudem zeigt die Formkurve des zweifachen Major-Siegers zuletzt weiter nach oben. 

"Ich bin momentan sehr zufrieden mit meinem Spiel", sagt der 31-Jährige, der auf dem Beckenbauer Course (Par 71) in Deutschlands größtem Golf Resort weiter Selbstvertrauen tanken möchte. Natürlich mit Blick auf den prestigeträchtigen Kontinentalvergleich zwischen den USA und Europa in Hazeltine in der kommenden Woche, an dem er dank einer Wildcard durch Team-Kapitän Darren Clarke zum vierten Mal in Folge teilnehmen darf.

Sechs Top-10-Platzierungen hat er seit April 2016 vorzuweisen, zuletzt landete er bei den Italian Open nach vier guten Runden auf dem geteilten 20. Rang. Allerdings ist der Rheinländer seit seinem U.S. Open-Triumph 2014 ohne Titel. Dennnoch bleibt er gelassen. "Siege kann man nie planen, deswegen geht es mir darum, weiter an den Dingen zu arbeiten, die anfallen, und geduldig zu bleiben", sagte er dem SID.

Vorfreude auf starken Flight

"Ich freue mich sehr vor heimischem Publikum spielen zu dürfen", so Kaymer vor seinem Auftritt beim mit zwei Millionen Euro dotierten zweiten deutschen Europa-Tour-Turnier neben der BMW Open, die er 2008 in München gewonnen hat. Zusammen mit Ryder-Cup-Teamkollege Thomas Pieters (Belgien) und Altmeister Ernie Els aus Südafrika geht er auf die ersten beiden Runden. Erster Abschlag ist am Donnerstag um 13 Uhr. Das Zuschauerinteresse dürfte groß sein.  

"Meine Form bewegt sich in die richtige Richtung, aber am Ende ist man nur richtig zufrieden, wenn man am Sonntagnachmittag eine Rede als Sieger halten kann." Dass ein Heimspiel beflügeln kann, haben in den vergangenen zwei Wochen der Niederländer Joost Luiten und der Italiener Francesco Molinari gezeigt, die jeweils "ihr" Turnier bei der KLM Open und Italian Open gewinnen konnten. 

Proberunde fiel ins Wasser

Derweil gehen alle Spieler mit einem besonderen "Handicap" ins Turnier, da aufgrund starker Regenfälle keine Proberunden möglich waren. "Jeder hat nun die gleichen Voraussetzungen, das wird bestimmt interessant", sieht Österreichs Nummer ein Bernd Wiesberger dem "Blindflug" gespannt entgegen.  

Neben Kaymer ist ein großes Kontingent deutscher Spieler am Start: Florian Fritsch, Max Kieffer, Marcel Schneider, Max Rottluff, Bernd Ritthammer, Marcel Siem, Sebastian Heisele sowie die beiden Amateure Allen John und Thomas Rosenmüller. 

Titelverteidiger ist  Thongchai Jaidee aus Thailand. 


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE