32018
Coverstory: Patrick Reed CHAMPION MIT MACKEN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Bauen, bauen, bauen 27.10.2017

Gary Player
Gary Player war unter anderem für ...
Gary Player
... den Platz in Sun City (Nedbank Challenge) oder auch ...
Gary Player
Saadiyat Beach in Abu Dhabi verantwortlich.
Jack Nicklaus
Einer der berühmtesten Plätze von Jack Nicklaus ist der ...
Jack Nicklaus
... Sherwood Country Club in Kalifornien.
Arnold Palmer
Arnold Palmer war zu Lebzeiten ebenfalls ein fleißiger Platz-Designer.
Arnold Palmer
Bay Hill ist eines seiner bekanntesten Werke
Greg Norman
Greg Norman hat sich ebenfalls einen Namen als Architekt gemacht.
Greg Norman
Eines seiner imposantesten Werke: Almouj Golf - The Wave im Oman
Nick Faldo
Nick Faldo tobte sich unter anderem in Deutschland aus
Nick Faldo
Er entwarf den Faldo Course des Sporting Club Berlin.
0
Nach der Karriere als aktiver Spieler bleiben namhaften Golfstars viele Optionen. Nicht wenige gehen unter die Architekten!  

5. Nick Faldo: 27 Plätze

Faldo war beim Bau seiner 27 Plätze immer persönlich eingebunden, entweder als Lead Designer oder in Zusammenarbeit mit den Platzarchitekten. Den Unterschied erkennt man am Namenszusatz: „Sir Nick Faldo Signature“ (Komplettbetreuung) oder Faldo Design (in Zusammenarbeit).

4. Greg Norman: 101 Plätze

Greg Norman ist einer der findigsten Geschäftsmänner im Profigolf. Neben seinen zahlreichen Unternehmen (u. a. Steakhäuser, Golfmode, Wein, Sportrasen) gibt es ein Büro für Golfplatz-Design. Doch nur bei den „Signature Courses“ war der „Great White Shark“ auch persönlich involviert.

3. Arnold Palmer: 306 Plätze

Die Plätze aus der Feder des 2016 verstorbenen Palmer können in 25 Ländern der Welt bespielt werden. Der King war als Golfprofi der erste Pionier im Architekturfach. Schon 1972 entstanden seine ersten Plätze. Nach Palmers Tod betreuen seine langjährigen Mitarbeiter die neuen Arbeiten.

2. Jack Nicklaus : 410 Plätze

Nicklaus beschäftigt weltweit 20 Design-Mitarbeiter. Ihre Aufgabe ist es, Jacks Vorstellungen, Philosophien und Vorgaben hinsichtlich des Baus eines Golfplatzes im Sinne des 18-fachen Major-Siegers umzusetzen. 298 seiner Plätze hat Nicklaus wirklich selbst entworfen.
 
1. Gary Player: 427 Plätze

Etwa bei 75 Prozent der Plätze mit Gary Players Logo war der „Schwarze Ritter“ persönlich ins Bauprojekt involviert. Der Rest entstand in Kooperation mit anderen Designern oder wurde von seinem Architekturbüro betreut und trägt deshalb das „Black Knight“- bzw. „Player“-Label.



Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE