72018
Coverstory: 42. Ryder Cup UNSCHLAGBAR
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Gegen den Wind 01.10.2018

0

Windspiele - Der Herbst naht und damit auch stürmisches Wetter. Tom Duncan gibt Ihnen Tipps für Ihr Spiel bei steifer Brise. 



Der Wind ist nicht unbedingt der Freund des Golfers. Macht er doch bestimmte Kriterien für einen guten Schwung zunichte und das eigene Spiel fehleranfällig. Das muss aber nicht sein, wenn Sie einige Tipps befolgen. 

Grundsätzlich gilt: Kämpfen Sie nicht gegen die Elemente, da können Sie nur verlieren. Speziell bei Seitenwind ist es ratsam, über die eigene Körperausrichtung zu steuern. Für Gegen- bzw. Rückenwind gibt es einfache Abhilfe. 

1. Setup bei Gegenwind
Stellen Sie sich mittig über den Ball und verlagern Sie das Gewicht als Rechtshänder auf den linken Fuß. Zücken Sie besser das Eisen 6, anstatt ein Eisen 7 zu wählen. Verkürzen Sie Ihren Rück- und auch Durchschwung: Wenn Sie nicht vollständig ausholen, bekommt der Ball einen flacheren Abflugwinkel und damit eine tiefere Flugbahn. Indem sich der Ball nicht so hoch in den Himmel schraubt, ist er nicht so anfällig für Einwirkungen des Winds. 


Stellen Sie sich mittig über den Ball und verlagern Sie das Gewicht als Rechtshänder auf den linken Fuß.


Verkürzen Sie Ihren Rück- und auch Durchschwung: Wenn Sie nicht vollständig ausholen, bekommt der Ball eine tiefere Flugbahn.


Indem sich der Ball nicht so hoch in den Himmel schraubt, ist er nicht so anfällig für Einwirkungen des Winds. 

2. Setup bei Rückenwind
Der Ball ist hier in der Schlagausrichtung tendenziell eher am linken Fuß. Die Wirbelsäule ist leicht geneigt. Bei Rückenwind wählen Sie besser das Eisen 7 anstatt eines Eisen 6. Dank mehr Spin des Balls erhöhen sich Abflugwinkel sowie Flugkurve und Sie nutzen den Rückenwind für mehr Länge. 


Der Ball ist hier in der Schlagausrichtung tendenziell eher am linken Fuß. Die Wirbelsäule ist leicht geneigt. 


Bei Rückenwind wählen Sie besser das Eisen 7 anstatt eines Eisen 6.


Dank mehr Spin des Balls erhöhen sich Abflugwinkel sowie Flugkurve und Sie nutzen den Rückenwind für mehr Länge. 



Trainingsreise mit Tom Duncan nach Marrakech vom 9. bis 16.11.2018 
» 7x Übernachtung / All Inclusive im 5* Hotel Be Live Collection 
» 5x Trainingstage mit 5 x Golf auf verschiedenen Golfplätzen 
» Ab € 1.649,- pro Person im Doppelzimmer

Anfragen bei GOLF TIME Tours
Tel: +49(0)89/42 71 81 - 84


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE