golf time 82019
Coverstory: Profi-Tipps DIE HANDICAP TASKFORCE
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Go ask Monty! 19.03.2016

Fun Talk: Colin Montgomerie, Dawn Young (GOLF TIME)
0

GOLF TIME traf Colin Montgomerie auf Mauritius und nutzte die Gelegenheit, mit dem schottischen Senior-Major-Champion über seinen emotionalsten Augenblick auf dem Golfplatz, seinen Lieblings-Flight-Partner und was er vom Fasching hält zu sprechen.

GOLF TIME: Ihr Leben steht auf dem Spiel und es gilt, einen Downhill-Putt mit starkem Break aus drei Metern zu lochen. Problem: Sie dürfen den Putt nicht ausführen – wen wählen Sie für diese Aufgabe?

Colin Montgomerie: José María Olazábal... auf alle Fälle! Er würde neun von zehn treffen!

GT: Sie spielen einen klassischen Vierer gegen Ben Hogan und Jack Nicklaus (zu ihren besten Zeiten)! Wen würden Sie als Partner wählen?

CM: Bernhard Langer! Wir haben im Ryder Cup toll zusammengespielt – ich würde immer Bernhard wählen! Er spielt mit seinen 58 Jahren heute immer noch großartig.

GT: Ihre Top-3-Golfer (tot oder lebendig)?

CM: Bernhard Langer und Seve Ballesteros sind für mich die mit dem meisten Talent. Und dann Ben Hogan für seine Technik.

GT: Gibt es einen Schlag in Ihrer Karriere, auf den Sie besonders stolz sind?

CM: Der Schlag bei den Dubai Desert Classic 1996. Ich hab den zweiten Schlag an der 18 mit dem Driver über den See [aufs Grün] geschlagen und so das Turnier gewonnen.

GT: Ihr emotionalster Moment auf dem Platz?

CM: Der Sieg bei der PGA Championship in Wentworth im Jahr 2000 zum dritten Mal in Folge. Niemand hatte das bis dahin geschafft. Ich bin damals abends nach Hause gefahren und mir ist das echt nahe gegangen. Ich hab mir damals gedacht „Ja ..., das war ganz okay!“

GT: Ihr Lieblings-Schläger im Bag?

CM: Alle 14. Ich hab keinen Favoriten.

GT: Ihr emotionalster Moment abseits des Platzes?

CM: Ich muss hier „meine Hochzeit” sagen. Vielleicht stimmt es nicht, aber ich sage es trotzdem (lacht).

GT: Welcher Sieg bedeutet Ihnen am meisten?

CM: Nochmals ... Wentworth im Jahr 2000.

GT: Welche übernatürliche Kraft hätten Sie gerne?

CM: Ich wüsste gerne, was andere Leute denken.

GT: Wir nehmen Sie mit auf eine Faschingsparty. Als was verkleiden Sie sich?

CM: Ich würde sagen – ich bin krank und würde gar nicht hingehen! Ich war noch nie auf einer Faschingsparty ... da bin ich raus.

GT: Fisch oder Fleisch?

CM: Fleisch.

GT: Hund oder Katze?

CM: Hund – Ich hab selbst drei Hunde zu Hause.

GT: Geben Sie unseren Lesern einen Quick-Tipp, woran sie am ehesten arbeiten sollten.

CM: Ich würde sagen, dass die meisten Ihrer Leser ihre Schläger viel zu fest halten, wenn sie den Ball ansprechen. Mein Tipp – greifen Sie den Schläger nur halb so fest wie Sie das normalerweise machen würden. Das Ergebnis – Ihr Schwung wird viel natürlicher, viel freier.

Das Interview führte Dawn Young


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE