golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Hoch hinaus 22.04.2020

HOCH HINAUS Allen John demonstriert den Schlag aus dem Sand über eine hohe Bunkerkante
HOCH HINAUS Allen John demonstriert den Schlag aus dem Sand über eine hohe Bunkerkante
0
Marco Schmuck und Allen John erklären, wie der Schlag aus dem Sand über eine hohe Bunkerkante zu besseren Ergebnissen führt.


"Golf ist ein Aufgabenspiel", sagt Marco Schmuck, Head Coach der 1. Herrenmanschaft im Golf Clubs St. Leon-Rot und Coach von Allen John. "Jeder Schlag erfordert eine Anpassung der Technik und Taktik an die Gegebenheiten und das gewünschte Ziel. Wenn allerdings das Wissen um die erforderlichen Anpassungen fehlt, ist der folgende Schlag von vornherein zum Scheitern verurteilt." Damit das – gerade beim Spiel aus dem Bunker – künftig seltener vorkommt, gibt einer der erfolgreichsten Trainer Deutschlands einen wertvollen Tipp, um das Schlagrepertoire aus dem Sand zu vergrößern.

Keine Angst vor dem Bunkerschlag

"Viele Amateure haben schon vor dem normalen Schlag aus dem Sand gehörigen Respekt", weiß Schmuck. "Wenn dann noch eine zusätzliche, erschwerende Komponente hinzu kommt, bedeutet das für viele das sichere Aus; oder den sicheren Strich auf dem Loch."

Der folgenden Aufgabe – dem Schlag über eine hochgezogene Bunkerkante – sehen Sie sich zwar vor allem auf Plätzen in England, Irland und Schottland in den gefürchteten Pot-Bunkern gegenüber. Dennoch kann das Wissen um die nötigen Anpassungen im Setup auch hierzulande von Nutzen sein – etwa in Budersand auf Sylt, auf Golf Valley im Süden Münchens oder WINSTONlinks bei Schwerin. Marco Schmuck erklärt – und European-Tour-Spieler Allen John zeigt – wie man den Ball auch dann noch sicher aufs Grün bekommt, wenn sich dieser direkt vor einer hohen Bunkerwand befindet.

BOUNCE IS YOUR FRIEND Mit einer offenen Schlagfläche verringert man das Risiko, dass sich die Leading Edge im Sand eingräbt

"In erster Linie muss bei diesem Schlag vermieden werden, dass der Schlägerkopf zu früh in den Sand taucht", weist Schmuck auf den wichtigsten Punkt hin. "Durch den Bounce der Sohle würde der Ball mit der Schlägerkante getroffen werden und der Ball in der Bunkerwand hängen bleiben. Außerdem muss der Loft des Schlägers je nach Höhe und Entfernung der Bunkerkante erhöht werden und durch den gesamten Schwung hindurch hoch gehalten werden."

So gelingt der Schlag über die hohe Bunkerkante

Mit den folgenden drei Anpassungen verringert man die Wahrscheinlichkeit für Fehler beim Bunkerschlag und bringt den Ball in einem steilen Winkel sicher aus dem Sand und aufs Grün. Im Idealfall noch nahe an die Fahne:
  • Die Ballposition ist im Stand weiter vorne – in Richtung Ziel (Bild 1)
  • Das Gewicht liegt hauptsächlich auf dem vorderen Fuß; und bleibt im Verlauf des gesamten Schwungs dort (Bild 2)
  • Die Schlagfläche sollte auch nach dem Treffmoment in Richtung Körper zeigen (Bild 3)



Die ersten beiden Punkte sind dabei maßgeblich für den Kontakt zuständig. Die Stellung der Schlagfläche wird vor allem über die Handgelenke kontrolliert und sorgt für die nötige Höhe auf dem Ball.



Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE