Zielerfassung leicht gemacht 04.11.2015

Suchen Sie sich ca. einen Meter nach dem Ball ein Zwischenziel
Jetzt stellen Sie sich mit Füßen, Hüfte und Schultern parallel zu dieser Linie auf
0
Der Ball landet rechts im Aus. Im Anschluss wird der Schwung so korrigiert, dass keine Bälle mehr verzogen werden. Doch der Schlag an sich hat oft gar nichts mit dem schlechten Resultat zu tun. Felix Lubenau über das richtige Zielen.

Der Abschlag sollte natürlich Mitte Fairway landen. Nur, haben Sie auch tatsächlich Mitte Fairway gezielt? Die meisten Amateure, das sehe ich bei meiner täglichen Arbeit, haben große Probleme damit, sich bei ihrem Schwung korrekt in Richtung Ziel auszurichten. Die überwiegende Mehrheit neigt dazu, sich viel zu weit rechts vom Ziel auszurichten (bei Rechtshändern), wobei sie doch eigentlich einen geraden Ball schlagen wollen. Der Effekt dieser falschen Ausrichtung ist dann ein Drive, der rechts im Rough oder gleich im Aus landet. 

Da sich Amateure dieses Fehlers oft nicht bewusst sind, versuchen sie dann ihren Schwung im Lauf der Runde so zu korrigieren, dass sie keine Bälle mehr nach rechts verziehen – und geraten so in immer größere Schwierigkeiten. Dabei ist die Lösung ganz einfach. 

Um sich richtig zum Ziel auszurichten, gibt es zwei Möglichkeiten: 

  1. Suchen Sie sich ca. einen Meter nach dem Ball ein Zwischenziel (hier im Bild ein Tee). Es kann aber auch ein Divot oder sonst etwas sein, das sich auf der Linie zwischen Ihrem Ball und dem Ziel befindet und Ihnen als Anhaltspunkt dienen kann. An dieser Linie, die jetzt entstanden ist, richten Sie Ihre Schlagfläche aus.  
  2. Jetzt stellen Sie sich mit Füßen, Hüfte und Schultern parallel zu dieser Linie auf. Sie können sich eine mentale Hilfestellung geben, wenn Sie sich gedanklich vorstellen, dass sämtliche Linien, die Sie darstellen (Schulterlinie, Hüftlinie und Zielllinie) parallel zueinander stehen. 
Kontrollieren Sie jetzt, nachdem Sie sich mit Ihrem Körper parallel zu Ihren Ziellinien ausgerichtet haben, dass Sie auch Ihren Schlägerkopf bei der Ballansprache immer noch in Richtung Ziel ausgerichtet haben. Nutzen Sie dafür einfach eine Linie auf Ihrem Ball. Obwohl die falsche Ausrichtung beim Schlag einen der häufigsten Fehler darstellt, ist er einer der Fehler, die am leichtesten zu korrigieren ist. Sie werden sich eine Menge Schläge sparen. 

Felix Lubenau, Jahrgang ‘75, PGA Pro mit Stützpunkt im GC Schloss Egmating sowie Head Coach im Hartl Resort Center of Excellence. Info: www.schuster-lubenau.de
Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE