62018
Coverstory: 42. Ryder Cup DER FIGHT
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Golfpause? Nein danke! 02.02.2015

Keegan Bradley
Keegan Bradley
Keegan Bradley
0
Keegan Bradley ist verrückt - Golf-verrückt. Ok, er ist ja auch Berufsgolfer, mag man meinen. Doch Bradley hat auch in seiner "Freizeit" nichts anderes im Sinn, als den kleinen weißen Ball über den Platz zu jagen. Eine wirkliche Auszeit gönnt sich der 28-Jährige quasi nie. Ende vergangenen Jahres plante er sich erstmals seit Jahren eine solche ein. "Ich habe versucht, mir ein wenig Zeit freizuräumen, in der ich mal richtig abschalten kann", erklärte Bradley einem U.S.-amerikanischen Golfmagazin. Dieses Vorhaben endete wie folgt: "Ich habe Golf gespielt, jeden Tag. Ziemlich genau sieben Tage die Woche. Ein freier Tag ist für mich ein Tag ohne Training, da spiele ich dann nur", sagte Bradley weiter. Er treffe sich dann mit seinen Kumpels, gehe zusammen mit ihnen raus auf den Platz und spiele einfach. Sobald es dann wieder Richtung Saison gehe, "trainiere ich wieder mehr. Dann spiele ich nicht mehr 36 Löcher am Tag, sondern 18 und übe dafür etwas mehr." Den Grund für seine - selbst für Tour-Spieler ausgeprägte - Passion für den Sport muss man nicht lange suchen: "Ich liebe es Golf zu spielen. Immer wenn es daran geht, während meiner Jahresplanung Turniere zu streichen, fällt es mir schwer, welche herauszupicken. Wenn ich auf meinen Terminplan schaue, könnte ich kein Event nennen, das ich nicht gerne spielen würde." Er liebe einfach den Wettkampf, das sei Teil seiner Persönlichkeit. Da der Spaß am Job bekanntermaßen ein Hauptkriterium für Zufriedenheit ist, darf man bei Keegan Bradley also davon ausgehen, dass er sicher kein Trauerkloß ist. © GOLF TIME Verlag GmbH


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE