72018
Coverstory: 42. Ryder Cup UNSCHLAGBAR
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Golf´s coming home 05.10.2016

Alles bereit für die Alfred Dunhill Links Championship...
...in Schottland
Martin Kaymer...
...Thomas Pieters...
...Luis Figo und Matt Fitzpatrick sind dabei
Auch Ex-DFB-Kapitän Michael Ballack...
...schlägt auf den berühmten Plätzen ab
Die Hollywood-Schauspieler Andy Garcia (l.) und Hugh Grant
Abendkulisse in der Heimat des Golfs
0
Schottland - Nach dem Ryder Cup kehrt die European Tour in die "Heimat des Golfs" nach Schottland zurück, zur 16. Auflage der Alfred Dunhill Links Championship. Gespielt wird auf den berühmten Linkskursen von St. Andrews (Old Course), Carnoustie und Kingsbarns. 

Das Turnier wird in einem besonderen Format mit einer zusätzlichen Teamwertung ausgetragen. Jeder der 168 Profis geht mit einem (prominenten) Amateur an seiner Seite an den Start. Martin Kaymer, Sieger von 2010, spielt mit seinem Vater Horst,  David Howell, der Gewinner von St. Andrews in 2013, geht mit Schauspieler Hugh Grant auf die Runde und Matt Fitzpatrick spielt zusammen mit dem früheren Portugal- und Barcelona-Star Luis Figo. 

Weitere große Namen sind Schauspieler Andy Garcia, Ex-Formel-1-Pilot Damon Hill, Sänger Ronan Keating, Ex-Holland-Star Ruud Gullit und der frühere DFB-Kapitän Michael Ballack.  

Zahlreiche Ryder-Cup-Stars

Das Feld wird derweil von Masters-Champion Danny Willett, Rafa Cabrera-Bello und Thomas Pieters angeführt, die allesamt beim Ryder Cup dabei waren. Vor allem Pieters zeigte sich in den vergangenen Wochen in herausragender Form. Bei seinem Debüt in Hazeltine holte er vier von fünf möglichen Punkten. Zuvor belegte der 24 Jahre alte Belgier Platz vier bei Olympia, verpasste als Zweiter beim D+D REAL Czech Masters nur knapp die Titelverteidigung und siegte schließlich bei der Made in Denmark.  

Auch Lee Westwood lässt sich das bei den Profis besonders beliebte Turnier an der schottischen Küste nicht entgehen. Branden Grace (Sieger 2012), Shane Lowry, Alexander Levy, Sieger der Porsche European Open, und Andrew "Beef" Johnston gilt es ebenfalls zu beachten. 
Titelverteidiger ist der Däne Thorbjørn Olesen. Die deutschen Farben werden neben dem zweifachen Major-Sieger Kaymer durch Marcel Siem, Max Kieffer und Florian Fritsch vertreten.  


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE