Barnes & Heisele mit tollem Auftakt 19.05.2017

James Hahn
James Hahn ganz vorne dabei
Rickie Barnes
Ist 255 Rickie Barnes Glücksnummer
Sebastian Soderberg
Sebastian Soderberg träumte von der 59
Lee Janzen
Lee Janzen ist Teil der Spitzengruppe
Lexi Thompson
Lexi Thompson besticht 2017 durch ihre Top-Form
0
 James Hahn und Rickie Barnes liegen bei der AT&T Byron Nelson nach Runden von je 64 Schlägen in Führung. Sebastian Soderberg und Michael Hoey geben bei der The Rocco Forte Open in Sizilien mit je 61 Schlägen den Ton an. Das Quartett Janzen, Jimenez, McCarron und Sluman führt das erste Champions Tour-Major des Jahres mit je 65 Zählern an. Lexi Thompson spielt bei der Kingsmill Championship mit 65 Schlägen die Runde des Tages.



PGA Tour – AT&T Byron Nelson

Irving, Texas – Der Amerikaner Rickie Barnes wartet nunmehr seit 255 PGA Tour-Starts auf seinen ersten Sieg. Bei der AT&T Byron Nelson will er gewisse Zeichen von Brillanz in seinem Spiel entdeckt haben, die seine Hoffnung nähren, dass an diesem Wochenende in Texas seine Stunde schlagen könnte. Mit acht Birdies und zwei Bogeys läßt er so namhafte Konkurrenten wie Matt Kuchar (66), Dustin Johnson (67), Jason Day (68) oder Jordan Spieth (68) vorerst hinter sich.
Der Texaner Jordan Spieth, der sich den Heimsieg so sehr wünscht, machte mit einem Materialwechsel von sich reden. Seit er 15 Jahre alt war, vertraute er einem Scotty Cameron 009 Prototype-Modell, mit dem der 23-Jährige im Verlauf seiner noch jungen Karriere schon über 28 Mio. Dollar Preisgeld erspielen konnte. Nun musste der laut Spieth vollkommen heruntergespielte Putter einem Scotty Cameron T5W Mallet weichen. Ein mutiger Schritt, gilt Spieth doch als der vielleicht beste Spieler auf den Grüns der PGA Tour.

"Der Putter ist nichts total verrückt Neues," sagte Spieth über sein Mallet-Modell.  "Wie man sehen konnte, war mein Putter nach all den Jahren abgewirtschaftet. Dieser hilft hilft mir, die Linie besser zu legen. Das war in der Vergangenheit meine große Schwäche."

Führende: James Hahn, Rickie Barnes (64)
Deutsche Teilnehmer: T 55: Alex Cejka (71)



European Tour  – The Rocco Forte Open

Agrigento, Sizilien (Italien) – Sebastian Soderberg und Michael Hoey teilen sich die Führung nach der ersten Runde der The Rocco Forte Open. 61 Schläge auf dem Verdura Golf Club sind wahrlich kein Pappenstil, doch dank des lauen Windes waren diese niedrigen Scores möglich. Für beide Spieler war dies die niedrigste Golfrunde ihrer Karriere als European Tour-Spieler. Sebastian Soderberg kam mit nur 30 Schlägen über die ersten neun Bahnen, und nachdem er auf Loch 10 und 11 jeweils ein Birdie spielen konnte, wurde schon gemutmaßt, er könne unter 60 Schlägen bleiben. Doch fünf Pars in Folge sorgten dafür, dass dieser Traum schnell ausgeträumt war. Bemerkenswert: Soderberg traf alle 18 Grüns "in regulation".
Sebastian Heisele bewies erneut seine aktuelle Klasseform. Der Münchener spielte eine 63 und rangiert nach Runde 1 auf dem geteilten vierten Rang.

"Diese 59 war alles, woran ich dachte, als ich das Par 5 (12) spielte", meinte Soderberg in der Pressekonferenz. "Das hielt mich am Laufen. Ich habe nicht das Gefühl, der Gedanke hätte mich blockiert. Ich hatte auf den letzten sieben Bahnen einige Putts, die hätten fallen können. Alles in allem eine tolle Runde."

Führende: Michael Hoey, Sebastian Soderberg (61)
Deutsche Teilnehmer: T4 Sebastian Heisele (63),  26 Marcel Siem (68), T97 Alexander Knappe (70), T136 Bernd Ritthammer (73)



Champions Tour – Regions Tradition

Birmingham, Alabama – Bernhard Langer erwischte einen guten Start ins erste Majorturnier des Jahres. Der Titelverteidiger bei der Regions Tradition lauert als geteilter 13 mit 69 Schlägen auf seine Chance. Doch immerhin vier Schläge trennen ihn vom Spitzenreiterquartett Lee Janzen, Miguel Angel Jimenez, Scott McCarron und Jeff Sluman. McCarron konnte mit einem Eagle auf der 18 Bahn zu den Spitzenreitern aufschließen.
John Daly, der Sieger der Vorwoche  spielte nur eine 71.

"Nun, der Golfplatz ist in einem Top-Zustand, nicht wahr", freute sich Co-Leader Jimenez aus Spanien. "Man macht einen guten Schlag und der Platz belohnt dich dafür."

“Es gibt derzeit keinen Grund für mich, über einen Rücktritt vom Profigolf nachzudenken", sagte Bernhard Langer im Rahmen einer Pressekonferenz. "Ich habe 2016 das vielleicht beste Jahr meiner Karriere erlebt, was Konstanz und Ergebnisse angeht. Sollte meine Gesundheit nicht plötzlich nachlassen, sehe ich keinen Grund, an ein Dasein als Rentner nachzudenken."

Führende: Lee Janzen, Miguel Angel Jimenez, Scott McCarron und Jeff Sluman (65)
Deutsche Teilnehmer: T13 Bernhard Langer (69)



LPG Tour – Kingsmill Championship

Williamsburg, Virgina – Am Mittwoch fiel Lexi Thompson noch buchstäblich aus allen Wolken, als sie aus knapp 4000 Metern Höhe aus einem Flugzeug sprang und sicher mit dem Fallschirm (und an einen Navy SEAL-Soldaten vertäut) am ersten Abschlag landete. Am Donnerstag spielte sie derart beflügelt mit 65 Schlägen die beste Runde des Tages. Dabei gelangen ihr zwischen ihrer 12 und 16 Bahn (Lexi war auf Loch 10 gestartet) fünf Birdies in Folge und so verwandelte Thompson im Handumdrehen eine passable Runde in eine brillante.
Thompsons aktuelle Top-Verfolgerin heißen Gerina Piller, Brittany Lincicome und Angel Yin, die jeweils nur einen Schlag weniger benötigten.
Weltranglisten-Erste Lydia Ko scheint mit ihrem neuen Putter gut zurecht zu kommen. Sie liegt mit 67 Schlägen auf dem geteilten fünften Rang.
Caroline Massson und Sandra Gal erwischten mit 72 bzw. 73 Schlägen keinen guten Start und müssen aktuell um den Cut bangen.
 
"Die Back Nine waren echt verrückt", sagte Thompson in der Pressekonferenz. "Ich habe einige tolle Treffer gehabt und traf mit dem Putter aus so ziemlich jeder Lage. das hat mein Selbstbewusstsein hoch gepusht."

Führende: Lexi Thompson (65)
Deutsche Teilnehmer: T73 Caroline Masson (72), T94 Sandra Gal (73)
Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE