golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Heimsiege 05.09.2018

160 Teilnehmer aus zwölf Nationen (Bild: Frank Föhlinger)
160 Teilnehmer aus zwölf Nationen (Bild: Frank Föhlinger)
Sander Akeren (Bild: Frank Föhlinger)
Sander Akeren (Bild: Frank Föhlinger)
Sara Ericsson (Bild: Frank Föhlinger)
Sara Ericsson (Bild: Frank Föhlinger)
0

Valleyer Golftalente sichern sich Heimsieg bei der zweiten Auflage der German Futures in Golf Valley, einem internationalem Jugendturnier.



The German Futures, eines der größten internationalen Turniere im Jugend- und U21-Bereich in Deutschland, fand zum zweiten Mal im Golf Club München-Valley statt. Knapp 160 Teilnehmern aus zwölf Nationen spielten um den Sieg in ihren Altersklassen. Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen  Jahr, war die Anlage des GC Valley erneut Schauplatz der German Futures – im ersten Jahr waren es bereits 130 Talente aus 16 Nationen, in diesem Jahr sogar schon knapp 160 Teilnehmer aus zwölf Nationen, die um den Titel spielten.

Den jeweiligen Gesamtsieg des 3 Tage und 54 Löcher laufenden WAGR-(World Amateur Golf Ranking)-Turniers sicherten sich mit einem Score von -1 die aus Schweden stammende Sara Ericsson bei den Damen. Bei den Herren holte sich mit einem Score von -6 Sander Akeren aus Norwegen den Titel. Beide waren somit auch gleichzeitig in der Altersklasse bis 18 Jahre die Champions.

Unter den 156 Mädchen und Jungen kämpften auch elf Spieler des Golfclubs Valley um den Titel in ihrer Altersklasse. Damen-Nationalspielerin Sarina Schmidt gewann in der Altersklasse U21 bei den Damen, Lilian Klug gewann Silber in der Altersklasse bis 18 der Mädchen, Johannes Hounsgaard gewann den Titel in der Altersklasse U21 bei den Herren und Carlos Kuchenmeister sicherte sich Bronze in der Altersklasse bis 14 Jahre.

 Gewinner und Platzierte aus Valley
Gewinner und Platzierte aus Valley (Bild: Frank Föhlinger)

"Wird noch viel passieren"
Headcoach und Turnierdirektor Danny Wilde freute sich sichtlich über die Erfolge der Spieler und bemerkte „in Valley wird noch viel passieren in den nächsten Jahren“. "Ich finde es wichtig, dass dieses Turnierformat im Jugendbereich vermehrt stattfindet. Wettkampfpraxis ist immer die höchste Form von Training, daher ist es toll so eine Plattform bieten zu können", sagte er.

An den zwei ersten Tagen präsentierte sich der Platz von seiner angenehmsten Seite mit viel Sonnenschein und atemberaubendem Blick in die Alpenlandschaft, der zu sportlichen Höchstleistungen anspornte. An Tag 3, dem Finaltag, wurden die Bedingungen sichtlich anspruchsvoller. Regen und Wind ließen den Platz seine Zähne zeigen.

Alle Sieger und Platzierten
Alle Sieger und Platzierten (Bild: Frank Föhlinger)

Anspruchsvolle Bedingungen im Finale

Trotz dieser widrigen Bedingungen hatten die Teilnehmer großen Spaß. Das Rahmenprogramm (Bavarian BBQ in Tracht an der Players Night, Hit the Boat, Longest Drive, Flutlicht Driving Range und vieles mehr) wurde von den Spielern als "unvergesslich", "einfach geil" und "so much fun" beschrieben und steuerte weitere positive Momente bei.
 
Dank der Sponsoren, der zahlreichen freiwilligen Helfer und Mitarbeiter vor Ort sowie der guten Organisation fehlte es den Spieler(Innen) an nichts. Airport und Hotelshuttle, einer rund-um-die-Uhr Versorgung sowie eine exzellente Verpflegung durch das Team des Golf Restaurants Valley. 
 
Die Geschäftsführerin Evelyn Weichselgartner-März spricht von einem vollen Erfolg. "Seit Januar arbeiten wir an diesem Erfolg. Der Aufwand für die Organisation hat sich vollends gelohnt, wenn man diese vielen guten Feedbacks bekommt."


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE