72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Höchste Ehren für ersten farbigen PGA-Golfer 11.11.2014

Charlie Sifford
Charlie Sifford
Tiger Woods und Charlie Sifford
Charlie Sifford
0
Washington, D.C. - Damals war es revolutionär: Vor 53 Jahren erhielt Charlie Sifford als erster schwarzer Golfer die PGA-Tourkarte. Der heute 92-Jährige ebnete damit unter anderem den Weg für Golflegende Tiger Woods. Nun erhält Sifford den höchsten Zivilorden der USA. Als einer von 19 Auserwählten, wird der aus Charlotte, North Carolina, stammende langjährige Tour-Pro von Präsident Barack Obama in diesem Jahr die "Presidential Medal of Freedom" entgegennehmen. Die Auszeichnung ist der höchste Orden, den der Präsident an Zivilisten vergibt. Diesen Orden gab es noch nicht, als Sifford 1961 - im Alter von bereits 39 Jahren - als erster Afroamerikaner seine PGA-Tourkarte in den Händen hielt. Es war eine Revolution im stets weiß geprägten Golfsport. Sifford gilt daher als einer der Pioniere auf dem Weg, die Rassentrennung in der PGA of America abzuschaffen. Wie hoch die Symbolkraft des heutigen World Golf Hall of Famers noch immer ist, zeigt auch die Aufmerksamkeit, die ihm mit der Ehrung durch den U.S.-amerikanischen Präsidenten zuteil wird. So richtete Golfstar Tiger Woods über seinen Twitteraccount folgende Worte an Sifford: "Du bist der Großvater, den ich nie hatte. Deine erbrachten Opfer, erlauben es mir, heute Golf zu spielen. Ich freue mich sehr für dich, Charlie." Die "Presidential Medals of Freedom" überreicht Obama Sifford am 24. November bei einer feierlichen Zeremonie im Weißen Haus. Unter den 19 Geehrten werden dann auch die Schauspielerin Meryl Streep und die blinde Soulmusik-Legende Stevie Wonder sein. © GOLF TIME Verlag GmbH


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE