72019
Coverstory: Caroline Masson POWER GIRL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Hoffman auf Major-Jagd 02.05.2016

2016 soll das Jahr von Charley Hoffman werden: Er visiert seinen ersten Major-Titel an
Yess! Charley Hoffman sichert sich 2016 seinen ersten Sieg bei der Valero Texas Open
Neuer Caddie in 2016: Charley Hoffman mit Caddie Brett Waldman
Charley Hoffman – die langen Haare waren über Jahre sein Erkennungszeichen
Die Faust zum Sieg gereckt. Drei PGA Tour-Siege hat der 39-Jährige auf seiner Vita
0
San Diego, Kalifornien – Charley Hoffman feiert bald seinen 40. Geburtstag. Der Kalifornier macht sich darüber keine Gedanken, schließlich spielt er zurzeit das beste Golf seines Lebens. Alleine vergangenes Jahr hat der 39-Jährige über vier Millionen U.S.-Dollar erspielt – und jetzt ist er auf der Jagd nach einem Major-Titel.
Anfang vergangenen Jahres konnte man Hoffman auf dem Platz am besten daran erkennen, dass er die Haare lang trug. Damit bildete er auf der PGA Tour eine seltene Ausnahme. Hoffman ist auch einer der wenigen Spieler, die schon sehr lange und recht erfolgreich auf der Tour dabei sind. Ein Major-Sieg fehlt dem dreifachen PGA Tour-Sieger allerdings. Doch das soll auch bald passieren.

2015 konnte sich Hoffman sechs Mal unter die Top 10 spielen, vor Kurzem holte er sich den Titel in Texas. Vor allem seine Leistung am Sonntagnachmittag stimmte diesmal. Etwas, was den Mann aus Kalifornien gerade in letzter Zeit davon abgehalten hatte, mehr Siege feiern zu können.

Neuer Caddie, neues Glück

Lange hatte Hoffman darüber nachgedacht, was er noch ändern könne, um erfolgreicher zu sein. Hoffman: "Ich habe alle Aspekte meines Spiels analysiert und festgestellt, dass ich schon alles ausprobiert hatte – nur eben nicht, mit einem neuen Caddie zu spielen. Also habe ich Brett Waldman engagiert. Wir haben zusammen unser erstes Turnier gespielt (Valero Texas Open) und das dann gleich gewonnen. Das gibt natürlich jede Menge Selbstvertrauen."

Seit Mitte vergangenen Jahres trägt Hoffman seine Haare übrigens wieder kurz. Das lag allerdings an seiner Tochter. Hoffman: "Ich wollte meine Haare eigentlich schon viel früher abschneiden, irgendwie war die Zeit bekommen. Doch einer meiner Sponsoren mochte die langen Haare, also wartete ich auf den richtigen Zeitpunkt. Und der kam dann, als meine kleine Tochter Claire kurz vor ihrem ersten Haarschnitt stand. Sie hatte Angst vor dem Friseur, da sie dachte, dass es wehtun würde. Also habe ich gesagt, dass wir das zusammen machen. Dann sind wir los: Meine Tochter bekam ihren ersten Haarschnitt, und für mich war es auch der erste Friseurtermin nach einer langen Zeit. Gut, oder?"

Konkurrenz durch die jungen Spieler?

In den vergangenen Jahren sind viele junge Spieler auf die Tour gekommen, doch Hoffman fühlt sich davon nicht unter Druck gesetzt. Hoffman: "Ich finde es toll, wie die jungen Spieler ohne Angst an das Spiel herangehen und ihre Drives mit voller Power schlagen. Ich unterhalte mich gerne mit den Jungs, erfahre, was sie denken. Das ist wirklich cool, und wenn einer einen Tipp braucht, dann stehe ich gerne mit meiner Erfahrung zur Seite."

Vor allem Hoffmans Erfahrung soll für einen ersten Major-Titel sorgen. Hoffman: "Vor allem die Zeit, die ich jetzt schon auf der Tour bin, macht es leichter, die Nerven an einem Sonntagnachmittag bei einem Major unter Kontrolle zu haben. Auch habe ich von Jordan Spieth und Phil Mickelson gelernt, dass man nicht darauf achten sollte, einen Drei-Putt zu vermeiden. Gerade mit dem Putter darf ich etwas aggressiver an die Sache herangehen. Nur so kann man entscheidende Putts lochen."


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE