82018
Coverstory: BROOKS KOEPKA MISTER ZUFALL
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Honma macht ernst 02.01.2019

Neuer Ausstatter für Justin Rose
Neuer Ausstatter für Justin Rose
0

Justin Rose verlässt TaylorMade und soll die japanische Edelschmiede Honma im Westen zu einer großen Nummer machen.



Vor allem auf dem US-Markt ist es für Schlägerhersteller alternativlos, absolute Top-Spieler unter Vertrag zu nehmen, um stolze Verkaufszahlen zu erzielen. Honma Golf ist bekannt für qualitativ hochwertige und hochpreisige Schläger. Auf dem asiatischen Markt ist das Unternehmen bereits eine große Nummer. 

Nun will die japanische Edelschmiede auch die westlichen Märkte erobern. Und das mit einer maximal prominente Neuverpflichtung: Justin Rose, einem der besten Golfern der Welt.



Auf seinen Social-Media-Kanälen gab Rose, 38, den neuen Deal bekannt: "Ich freue mich sehr, zu Honma zu wechseln", erklärte Rose, "Ich habe eines meiner besten Jahre als Profi hinter mir, glaube aber, mich noch weiter verbessern zu können. Ich bin mir sicher, dass die Honma-Ausrüstung und die legendäre Handwerkskunst dazu beitragen können."

Rose soll nach Berichten mindestens zehn Schlägern seines neuen Ausrüster in die Tasche aufnehmen. Welche genau, steht noch nicht fest. Die Testphase läuft.




"Darüber hinaus sind wir fest davon überzeugt, dass die Partnerschaft mit Justin unsere Bekanntheit und Popularität in Märkten wie Nordamerika und Europa steigern wird." 
Liu Jian Guo, Vorsitzender Honma Golf

"Als wir die Suche nach dem Golfer begonnen haben, der mit unseren Unternehmenswerten am besten übereinstimmt, war Justin Rose schnell der große Favorit", sagte Liu Jian Guo, Vorsitzender von Honma Golf. "Justin ist ein Weltklasse-Spieler, und darüber hinaus ein Gentleman und Familienvater."

"Darüber hinaus sind wir fest davon überzeugt, dass die Partnerschaft mit Justin unsere Bekanntheit und Popularität in Märkten wie Nordamerika und Europa steigern wird", so Guo weiter.

Im Sommer 2018 hatte das Unternehmen den früheren TaylorMade-CEO Mark King, zuletzt Präsident von Adidas in Nordamerika, als Berater eingestellt.


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE