golf time 42020
Coverstory: PHIL MICKELSON DER STRAHLEMANN
Newsletter-Abo

Bleiben Sie am Ball: Abonnieren Sie unseren, zweimal pro Woche erscheinenden, Newsletter.

Johnson setzt sich im Stechen durch 20.07.2015

Zach Johnson
0
St. Andrews, Schottland - Das Ende der 144. Austragung der Open Championship war symptomatisch für den gesamten Verlauf des dritten Majors des Jahres bei den Herren: Drama pur. Im Stechen über vier Löcher im Zählspiel rang Zach Johnson seine Kontrahenten Louis Oosthuizen und Marc Leishman nieder und holte sich den Claret Jug und damit das zweite Major seiner Karriere. Nachdem die Schlussrunde bereits wegen Wetterkapriolen auf den heutigen Montag verlegt werden musste, was zuletzt 1988 in Royal Lytham geschah, waren es Johnson und Leishman, die auf dem Old Course mit je einer 66 (-6) mit das beste Tagesergebnis gespielt hatten. Oosthuizen, der Champion aus dem Jahr 2010, als die Open Championship zuletzt in St. Andrews gespielt wurde, beendete den Tag mit einer 69 (-3). Jordan Spieth (69, -3) und Jason Day (70, -2) verpassten um nur einen Schlag das Stechen, was vor allem dem jungen Texaner bitter zu Gemüt schlug, denn sein "Run" auf den Grand Slam, also vier Majorsiege in Folge, fand damit ein jähes Ende. Nach Gleichstand bei insgesamt 273 Zählern (-15) ging es also ins Stechen, das das Trio über die 1, 2, 17 und 18 führte. Dort erwischte Leishman den schlechtesten Start: Während Johnson und Oosthuizen beiden das Birdie gelang, patzte der Australier mit einem Bogey, von dem er sich nicht mehr erholen sollte. Während Leishman und Oosthuizen am zweiten Extraloch je ein Par spielten, setzte Johnson mit einem weiteren Birdie den Grundstein zum späteren Sieg. Zittern musste er nur am folgenden Loch, der 17., als er seinen zweiten Schlag nach links verzog und den gefürchteten Road Hole Bunker zwischen sich und der Fahne fand. Er chippte mutig über den Bunker, doch der Ball rollte hinter das Grün und das bescherte dem Amerikaner letztlich ein Bogey. Diese Chance, aufzuholen bzw. im Falle Oosthuizens gleichzuziehen, verpassten jedoch sowohl der Südafrikaner wie auch Leishman: Beide benötigten aus dem Vorgrün drei Putts und somit war zumindest Leishman so gut wie aus dem Rennen. Für Oosthuizen galt es nun, auf der 18 ein Birdie zu spielen, wollte er sich noch Chancen auf den Titel offenhalten. Doch daraus wurde nichts - alle drei beendeten das 18. Loch mit einem Par. Während Oosthuizen, der als letzter puttete, seinen Ball knapp am Loch vorbeischob, hatte Johnson seine Augen geschlossen und verharrte eine gefühlte Ewigkeit, bis er schließlich als Champion Golfer of the Year die ersten Glückwünsche seines Caddies und der Mitspieler entgegennahm und vom Publikum dabei überraschend verhalten gefeiert wurde. "Ich fühle mich gesegnet, hier als Sieger vom Platz zu gehen" so Johnson bei der anschließenden Siegerehrung am ersten Abschlag, direkt vor dem Clubhaus des Old Course. "Ich fühle mich sehr geehrt, Teil der Geschichte dieses Turniers zu sein und meinen Namen auf dem Claret Jug zu wissen, vor allem angesichts der großen Namen darauf vor mir." Groß war hingegen die Enttäuschung bei Paul Dunne: Der junge Ire und Amateur, der als geteilter Führender in die Schlussrunde gegangen war, kollabierte während der heutigen 18 Löcher regelrecht: Er kam mit einer 78 (+6) ins Clubhaus und rutschte auf dem T30. Platz zurück. Aus der Traum damit auch auf die "Silver Medal" für den besten Amateur der Open Championship. Die schnappte Dunne der Amerikaner Jordan Niebrugge weg, der den hervorragenden wie bemerkenswerten geteilten 6. Platz belegte. Als bester Deutscher beendete Martin Kaymer das Turnier auf dem geteilten 12. Platz. Durch seine heutige 68 (-4), was die beste Runde des zweifachen Major-Siegers während der Open Championship-Woche darstellte, verbesserte er sich letztlich noch um satte 21. Plätze. Bernhard Langer hatte den miserablen Bedingungen des Schlusstages, mit immer wiederkehrendem Regen und Wind - zumindest bis zum Abend - nichts entgegenzusetzen und beendete das Turnier inmmerhin solide mit einer 72 (E). Der Anhausener beendete die Woche damit auf dem T78. Rang. © GOLF TIME Verlag GmbH Artikel zu diesem Thema:


Artikel zu diesem Thema:
Kommentare 0 Bitte registrieren (erstmalig) Sie sich bzw. loggen Sie sich ein, um einen Kommentar zu schreiben
AUCH VON INTERESSE